Sich einen Namen machen - Hochkarätig besetzte Diskussion zur Karriere im E-Musikbereich

10.09.2009 Instrumentalsolisten Jazz Neue Musik Event Wissenschaft/Pädagogik

Im Rahmen einer Kooperation von mica – music austria und KWU diskutieren am 13.10. um 18 Uhr Martin Grubinger, Eleanor Hope, Markus Hinterhäuser, Richard Winter, Walter Weidringer, Christian Scheib, Ranko Markovic. Moderation: Christoph Wagner-Trenkwitz

„Sich einen Namen machen“- Karriere im E-Musikbereich: Nebeneffekt oder Zielerreichung?
 
Di, 13.10.2009, 18:00 Uhr | Konservatorium Wien Privatuniversität, Anton-Dermota-Saal 
Eintritt frei
 
Aus der Diskussions- und Vortragsreihe micafocus
Symposium

Moderation:
Christoph Wagner-Trenkwitz

Impulsreferat:
Ranko Markovic, Künstlerischer Leiter KWU

Diskutanten:
Martin Grubinger, Perkussionist
Eleanor Hope, Interclassica Music Management
Markus Hinterhäuser, Salzburger Festspiele
Walter Weidringer, Die Presse
Richard Winter, Gramola
Christian Scheib, ORF/Ö1

Die Medien, wichtige Foren für die Entwicklung von Karrieren, bieten heute immer weniger Platz für eine immer dünnere Spitze von bereits etablierten Musikschaffenden. Auch VeranstalterInnen und LabelbetreiberInnen sind dazu gezwungen, marktorientiert zu handeln und arbeiten lieber mit Stars als mit Newcomern.
Demgegenüber steht eine große Zahl bestens ausgebildeter junger MusikerInnen, die auf ihre Chance warten und dabei mit etwas Glück aus einer Fülle angeblicher „Karrieretipps“ hoffentlich jene auswählen, die tatsächlich zum Erfolg führen.

Dazu kommen die sich rasant verändernden technologischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen; einerseits die Entwicklung des Web 2.0 und der damit verbundene Rückgang des CD-Geschäfts, andererseits der Publikumswandel.
Im Bereich der Neuen Musik sind sowohl Auftrittsmöglichkeiten als auch  Publikum wesentlich rarer gesät als im Klassikbereich, der trotz aller Veränderung noch einen lukrativen „Markt“ darstellt.

Was braucht es heutzutage, wo Exzellenz alleine den Weg zum Erfolg nicht mehr automatisch ebnet, um als Musikschaffender Karriere machen zu können? Welche Rolle spielen Ausbildungsstätten, Wettbewerbe, VeranstalterInnen, Medien, Politik? Welche speziellen Bedingungen sind im Bereich der Neuen Musik zu beachten?

Eine Kooperation von mica – music austria und Konservatorium Wien Privatuniversität.

Die Diskussions- und Vortragsreihe micafocus wird unterstützt durch die Abteilung für Wissenschafts- und Forschungsförderung der MA7 Wien.

Sponsoren

Weitere Informationen

mica austria
Einladungsflyer


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK