Jubin Amiri, Lucia Dziubinski und Beppo Binder bei aufgeMUKt! - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

Jubin Amiri, Lucia Dziubinski und Beppo Binder bei aufgeMUKt!

22.03.2019 Oper/Operette/Lied/Chor

In der aktuellen Ausgabe der Radiosendung „aufgeMUKt!“ von und mit Marion Eigl liegt der Fokus auf dem Bühnennachwuchs der MUK.

In der März-Ausgabe der Sendung aufgeMUKt! auf radioklassik stehen der talentierte Bühnennachwuchs der MUK und die Frage nach einem Erfolgsrezept im Fokus. Beppo Binder unterrichtet seit vielen Jahren Musikdramaturgie und szenische Gestaltung an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Im Gespräch mit Marion Eigl gingen er und die MUK-Studierenden Jubin Amiri (Bariton) und Lucia Dziubinski (Sopran) der Frage nach, wie heutzutage eine Karriere gelingen kann. Erstausstrahlung war am Sonntag, 17. März 2019.

Sendung zum Nachhören


Bariton Jubin Amiri ist ein gebürtiger Wiener mit koreanischen und persischen Wurzeln. Er studierte zunächst Geschichte, bis er sich für eine Karriere als Sänger entschied. Er studierte zunächst am Richard Wagner Konservatorium bei Prof. Sylvia Saavedra-Edelmann und wechselte nach zwei Jahren an die Musik und Kunst Privatuniversität Wien wo er sein Studium bei Mag. Sebastian Vittucci fortgesetzt hat. Sein Theaterdebut gab er als Dr. Falke aus der Operette Die Fledermaus, eine Rolle, die er seit seinem Debut öfters auf die Bühne bringen durfte. Im Oktober 2018 spielte er mit den Seefestspielen Mörbisch beim Daegu International Opera Festival in Süd-Korea die Rolle des Cascada aus Franz Lehárs Die Lustige Witwe. In seinem Repertoire sind ebenfalls Rollen aus der klassischen Oper enthalten, wie zum Beispiel Papageno, Gugliemlo, Masetto, Dulcamara, Belcore, Colline sowie aus dem musikalischen Unterhaltungstheater- er spielte unteranderem die Rolle des Jesus aus dem Musical Jesus Christ Superstar.  

Der beliebte Wiener Buffo- und Charaktertenor Beppo Binder begann seine Karriere als Kinderhörspielsprecher und Sopransolist der Wiener Sängerknaben. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er am Konservatorium der Stadt Wien, wo er musikalisches Unterhaltungstheater und Sologesang studierte. Darüber hinaus studierte er am Institut für Kulturmanagement (IKM) der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und erlangte den Titel „Master of Advanced Siences in Kulturmanagement“ (MAS). Nach Engagements am Raimundtheater Wien, dem Wiener Volkstheater, Theater der Jugend, dem Landestheatern von Salzburg und St. Pölten und ersten Regieerfolgen bei den Mozartwochen in Zweibrücken und Schwetzingen, spielte er Hauptrollen in den Musicalproduktionen Die Schöne und das Biest und Elisabeth an den Vereinigten Bühnen Wien. 1989 wurde er an das Konservatorium der Stadt Wien, die heutige Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien als Dozent für das Fach Musikdramaturgie und szenische Gestaltung berufen. Seit 2016 eben dort Univ. Prof. für den genannten Bereich. Seit 1996 ist er am Stadttheater Baden bei Wien für das Kinder- und Jugendtheater verantwortlich. Er brachte dort als Autor, Regisseur und Schauspieler bisher vierzehn Familienmusicals zur Aufführung. Seit Sommer 2000 ist er auch fixes Ensemblemitglied und Hausregisseur dieses Theaters. Weiters war er auch in elf Opern- und Operrettenproduktionen in Japan zu sehen unter anderem  als „Don Basilio“ in Die Hochzeit des Figaro und als „Monostatos“ in Die Zauberflöte von W. A. Mozart. Mit der Produktion Überbrettl & Unterbrettl – Brettllieder aus Berlin und Wien präsentierte er 2004 sein erstes Soloprogramm.

Die junge österreichische Sopranistin Lucia Dziubinski sammelte ihre ersten Bühnenerfahrungen in der Rolle der Léonie (La vie Parisienne) unter der Regie von William Lewis in Frankreich, was in ihr den klaren Wunsch formte Opernsängerin zu werden.  Nach Beendigung eines Medizinstudiums studierte sie Sologesang in Antwerpen (Belgien) und in Wien (MUK- Linda Watson). Sie gab ihr Debut als Pamina (Die Zauberflöte, Mozart) in kleinen Wiener Theatern. Es folgten weitere Auftritte als Fiordiligi (Così fan tutte), Contessa (Le Nozze di Figaro), Annina (Eine Nacht in Venedig). Diese Saison wurde sie als Leonore (Fidelio) in einer Kinderproduktion des Stadttheaters Baden - einer Coproduktion mit der MUK engagiert. 2018 war sie Finalistin beim Nico Dostal Gesangswettbewerb in Österreich. Im selben Jahr absolvierte sie erfolgreich den Operettenlehrgang der MUK unter der Leitung von Wolfgang Dosch. Derzeit studiert die Österreicherin Sologesang im letzten Master-Semester. Meisterkurse u.a. bei Sona Ghazarian, Robert Holl, Irena Sylya, Gerd Uecker, Angelika Kirchschlager und Gabriele Lechner regten ihre Kreativität weiter an und leiteten sie auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Künstlerin. Ihr Repertoire umfasst eine Bandbreite an Stücken aus Oper, Operette und Lied. 


Seit Ende 2015 produziert radioklassik eine eigene Sendereihe für die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Einmal im Monat wirft Marion Eigl in der Sendung aufgeMUKt! einen Blick hinter die Kulissen unserer Universität und bittet Studierende und Lehrende vor das Mikrofon.

Wir wünschen gute Unterhaltung!

Weitere Informationen

radioklassik


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK