Meisterklasse Klavier mit Denys Proshayev

Fr 01.12.201710:00 Uhr

Termine:
Do, 30. November 2017, 10.00—20.00 Uhr
Fr, 1. Dezember 2017, 10.00—20.00 Uhr


Denys Proshayev
„Klangmagier“, „Russischer Eusebius“ und „brillanter Virtuose von ganz großem Format“ sind nur einige Attribute, die die Musikkritik dem Pianisten Denys Proshayev seit seinem Gewinn des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD 2002 zuschreibt. Im weißrussischen Brest geboren, wurde er bei Professor Vladimir Krainev, einem Meisterschüler von Heinrich Neuhaus, an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ausgebildet. Darüber hinaus wirkte Denys Proshayev über mehrere Jahre als Assistent in Vladimir Krainevs Meisterklasse in Hannover. Gleichzeitig ließ sich Proshayev bei Prof. Eiji Oue zum Kapellmeister ausbilden.

Mit dem 1. Preis beim ARD-Musikwettbewerb folgte für den jungen Pianisten der internationale Durchbruch und Einladungen von zahlreichen namhaften Orchestern, darunter die Münchner Philharmoniker, das Dänische Nationalorchester, die Radiosinfonieorchester des HR, WDR, MDR, SWR und NDR, die Tschechische Philharmonie, die Kremerata Baltica, das Orquestra Simfònica de Barcelona, die Osaka und die St. Petersburger Philharmoniker.

Dabei arbeitete Denys Proshayev mit den Dirigenten Gerd Albrecht, John Neal Axelrod, Alexander Dmitriev, Andreas Hotz, Daniel Inbal, Roman Kofman, Andrea Marcon, Eiji Oue, Michael Sanderling, Stanislaw Skrowaczewski, Stefan Solyom, Osmo Vänskä, um nur einige zu nennen, zusammen. Er tritt  in bedeutenden Konzertsälen auf, so im Herkulessaal in München, Salzburger Mozarteum, Konzerthaus Berlin, Gewandhaus zu Leipzig, Baden-Badener Festspielhaus, in der Alten Oper Frankfurt, in der Mercatorhalle Duisburg, im Konzerthaus Dortmund und in den Philharmonien von Köln, Warschau, St. Petersburg und Kiew.

Zu seinen Kammermusikpartnern zählten Veronika Eberle, Arabella Steinbacher, Daniel Müller-Schott und das Quarteto Casals. Im Rahmen des Projektes b. 10, des Ballett am Rhein, das in der Saison 2011/12 großen Erfolg feierte, übernahm der Künstler auf Einladung von Martin Schläpfer den Klavier-Solopart in der Musik für Klavier und Orchester von Alfred Schnittke.

Zahlreiche weitere Preise und Ehrungen dokumentieren seine Wertschätzung. So erhielt er u.a. den begehrten Solistenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, den auch bereits Musiker wie Julia Fischer, Daniel Müller-Schott oder Daniel Hope entgegennehmen durften. Außerdem wurde Denys Proshayev mit dem Wilhelm Weichsler Musikpreis der Stadt Osnabrück ausgezeichnet und gehört der Internationalen Rachmaninow-Gesellschaft e.V. als dessen Präsidiumsmitglied an. 

Sein künstlerisches Anliegen umfasst Werke russischer Komponisten und gleichermaßen des Barock sowie der Wiener Klassik. Ganz aktuell widmet sich der Pianist vor allem Kompositionen von J. S. Bach, R. Schumann, P. Tschaikowsky, S. Prokofiew, M. Ravel, D. Schostakowitsch und
A. Schnittke.

Daneben wirkt Denys Proshayev als Dirigent. Er stand u. a. am Pult des Preußischen Kammerorchesters, des Nationalorchesters der Ukraine, des Mazedonischen Philharmonischen Orchesters. Von 2011 bis 2015 arbeitete er mit dem Philharmonischen Orchester Lviv (Lemberg) als dessen Erster Gastdirigent zusammen. Neben Aufführungen von zahlreichen symphonischen Kompositionen leitete Proshayev einige konzertante Opernproduktionen.

Seine CD mit Werken von Jean-Philippe Rameau, erschienen 2006 bei Sony, erntete von Musikliebhabern und der Fachpresse höchstes Lob und wurde von Die Zeit - neben CDs von Evgeny Kissin, Midori und Mariss Jansons - in die eigene Klassik-Genuss-Edition aufgenommen und darüber hinaus als eine der „100 besten Klassik CDs“ ausgezeichnet.

Im Herbst 2013 erschien bei Piano Classics eine Robert Schumann CD mit den Papillons op. 2, den Davidsbündlertänzen op. 6 und der Arabeske op. 18, die von The Guardian, der Süddeutschen Zeitung sowie dem Bayrischen Rundfunk enthusiastisch gefeiert wurde. 
Im September 2014 folgte eine neue CD mit Werken von Alfred Schnittke, anlässlich dessen 80. Geburtstages, darunter das Konzert für Klavier und Streicher zusammen mit den Streichersolisten der St. Petersburger Philharmoniker unter der Leitung von Alexander Dmitriev. Diese Aufnahme ist im Andenken an Proshayevs langjährigen Lehrer und Konzert-Widmungsträger Vladimir Krainev entstanden.

Zu den letzten vom Publikum sowie von der Fachpresse gefeierten Konzerten von Denys Proshayev zählen u. a. Auftritte mit dem Konzerthausorchester Berlin, den St. Petersburger Philharmonikern, dem Kiewer Kammerorchester, dem Staatsorchester Mainz, dem National Philharmonic of Ukraine, Produktionen mit Martin Schläpfer und dem Ballett am Rhein b. 22 mit Klavierwerken von Alexander Skrjabin und Ferenz Liszt sowie b. 27 in Düsseldorf und Duisburg. Außerdem kehrte der Künstler erneut zu Martin Schläpfer und Ballett am Rhein, um bei der höchst erfolgreichen Produktion b. 27 auf Klaviermusik von J. S. Bach und L. van Beethoven in Düsseldorf mitzuwirken. Es schlossen sich Auftritte bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, beim Internationalen Salou Music Festival, mehrere Klavierabende und Konzerte im Klavierduo mit Nadia Mokhtari u.a. in Berlin, Bonn, Duisburg und Lyon.

Termin
Fr01.12.201710:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Aktive Teilnahme nur für Studierende der MUK. Interessiertes Publikum nach Maßgabe freier Plätze herzlich willkommen.
Denys Proshayev © Uwe Arens
Denys Proshayev © Uwe Arens

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK