Symposion "gefesselt — entfesselt. Kunst zwischen Autonomie und Zwang"

Sa 04.03.200615:00 Uhr

Symposion anlässlich der Akkreditierung des Konservatoriums Wien zur Privatuniversität

Mit Kalevi Aho, Danica Dakic, György Dalos, Michael Haneke, Georg Mark, Jörg Widmann

Symposiarchen: Hans Landesmann und Ranko Markovic

Die Akkreditierung des Konservatoriums Wien zur Privatuniversität bildet den Anlass zur Abhaltung eines Symposions. Dieses soll sich allerdings von den heute üblichen akademischen Pflichtübungen unterscheiden, vielmehr in seinem antiken, durch Platons „Gastmahl“ berühmt gewordenen Sinn verstanden werden: als „Trinkgelage“, das auch den Hunger nach Erkenntnis und die Lust an geistigem Schaffen stillt. Als konzipierender Gestalter — als Symposiarch — konnte Dr. Hans Landesmann gewonnen werden. In Vorträgen, Diskussionen, aber auch künstlerischen Beiträgen soll der Frage nachgegangen werden, wie Künstler unter gesellschaftlichen, psycho-sozialen, ökonomischen, pädagogischen und anderen Zwängen leben und arbeiten müssen bzw. können. Im Zentrum des Diskurses stehen dabei Robert Schumann und Dmitri Schostakowitsch. Als Redner werden hochkarätige Vertreter aus den Bereichen Musik, Film, Literatur, Pädagogik und bildender Kunst aufhorchen lassen.


PROGRAMM:

Film-Preview
Samstag, 4. März 2006, 11:00 Uhr
Österreichisches Filmmuseum, 1010 Wien, Augustinerstraße 1


Einfache Menschen (Prostyje ljudi) (Sowjetunion 1945; Regie: Grigori Kosinzew,
Drehbuch: Leonid Trauberg, Musik: Dmitri Schostakowitsch; OmU); mit Filmeinführung

Eintritt frei / Reservierung von Zählkarten an der Kassa der Konservatorium Wien Privaruniversität bei Petra Prinzjakowitsch erhältlich
p.prinzjakowitsch@konswien.at; Tel.: 01/512 77 47-89329


Symposion
Samstag, 4. März 2006 ab 15:00 Uhr
Leonie-Rysanek-Saal, Konservartorium Wien Privatuniversität

15:00 
Begrüßung: Ranko Markovic und Gottfried Eisl

Robert Schumann: Märchenerzählungen op. 132

Martin Fluch, Klarinette
Thomas Christian, Viola
Tatjana Franová, Klavier
 
Eröffnung: Vbgm. Stadträtin Grete Laska

15:30 Jörg Widmann (Klarinettist und Komponist)

16:15 
Dmitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 7 fis-moll op. 108

Atlas Quartett
Ioanna Apostolakos, Violine
Burghard Tölke, Violine
Raphael Handschuh, Viola
Elisaveta Sharakhovskaya, Violoncello

16:45 Kalevi Aho (Komponist und Musikwissenschaftler) 

17:30 
Samuel Beckett: Katastrophe

Mit Benedikt Bauernberger, Simon Dietersdorfer und Sandra Huimann
Leitung: Tim Kramer

18:00 György Dalos (Literat, Publizist und Übersetzer)


Pause


19:30 
Christian Minkowitsch: Unceremonious Ceremonies (UA)
 
Helene Sprinzl, Horn
Hannes Marehard, Horn
Matthias Maderthaner, Trompete
Sivo Penev, Trompete
Stefan Grübl, Posaune
Peter Kautzky, Posaune
Raphael Rinnerthaler, Tuba
Gottfried Barcaba, Schlagwerk
Georg Mittermüller, Schlagwerk

Ernst Theis, Dirigent

20:00 
Michael Haneke (Regisseur und Filmemacher)

im Gespräch mit Julian Pölsler
  
21:15 Georg Mark (Dirigent und Pädagoge)

22:00 
Danica Dakic (Multimedia-Künstlerin)
Marialena Fernandes, Klavier

Termin
Sa04.03.200615:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.theater Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Sponsoren
Constantin Brancusi, La Muse endormie I, 1909 (c) VBK Wien, 2006
Constantin Brancusi, La Muse endormie I, 1909 (c) VBK Wien, 2006

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK