Podium Operette — Konzert „Operette 1938 — Angeschlossen und missbraucht“

Mi 05.06.201318:00 Uhr

Sind die Themenbereiche „Musik im Dritten Reich“, „(Operetten-) Künstler im Exil“ und dergleichen weitgehend aufgearbeitet, scheint die rasende Gleichschaltung, Vertreibung und Auslöschung der so typisch österreichischen Kunstform „Operette“ und der dahinterliegenden menschlichen Schicksale nach dem März 1938 weitgehend undokumentiert.
Der Lehrgang Klassische Operette widmet sich anlässlich der 75-jährigen Wiederkehr des Anschlusses 1938 im Rahmen seiner theoretischen und praktischen Arbeit der Erforschung dieses Ereignisses. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe Podium Operette des Lehrgangs Klassische Operette vorgestellt: Die wissenschaftliche Präsentation erfolgt innerhalb eines Symposions mit Primavera Driessen-Gruber (Orpheus Trust), Hans-Dieter Roser (Operetten-Wissenschafter und -Publizist), Stefan Schmidl (Musikwissenschafter und Lehrender an der KONSuni), Susana Zapke (Musikwissenschafterin und Lehrende an der KONSuni), Wolfgang Dosch und Studierenden des Lehrgangs Klassische Operette. Die praktische Dokumentation wird bei einem Konzert (Leitung: Klara Torbov und Wolfgang Dosch) und mit Werken von u. a. Ralph Benatzky, Franz Lehár, Edmund Eysler und Heinrich Strecker gezeigt.

 

PROGRAMM:


15.00—17.30 Uhr: Symposion

15.00 Uhr: Prof. Hans-Dieter Roser
Die fatalen Folgen von 1000 kurzen Operetten-Jahren

15.30 Uhr: Stefan Schmidl
"Saison in Salzburg" (1938)

Die "schönste Stadt Deutschlands" in Fred Raymonds Operette

16.00 Uhr: Wolfgang Dosch (Lehrgang Klassische Operette)
Nimm dir mit aus Wien …

Operettenbiografien 1938

16.30 Uhr: Primavera Driessen-Gruber
"Herr Direktor, der Hitler ist einmarschiert bei uns."

"Anschluss", Flucht, Exil und Überleben

17.00 Uhr: Susana Zapke
In mir fliesst altes, deutsches Blut
Musikalisches Reagieren und Verstummen in Zeiten des politischen Umbruchs


17.3018.00 Uhr: Pause


18.00 Uhr: Lecture-Concert Lehrgang Klassische Operette
Wiener Operetten - Repertoire rund um den Anschluss

Leitung: Wolfgang Dosch
Assistenz: Liane Zaharia
Musikalische Leitung: Klara Torbov

Musik von Abraham, Ascher, Benatzky, Dostal, Eysler, Jurmann, Kreuder, Kálmán, Kattnigg, Lang, Lehár, Leopoldi, Märcker, Pepöck, Raymond, Spielmann, Stolz, Strecker
Texte, Briefe, Zitate u. a. von Ascher, Benatzky, Gilbert, Grünbaum, Grünwald, Kálmán, Löhner-Beda, Leopoldi

Infomaterial
Termin
Mi05.06.201318:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
€ 9,—/5,— (erm.)
Karten an der Kassa der KONSuni erhältlich
Kartenreservierung
aus dem Archiv Operetta Vienna

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK