Christian Wolff - Meisterklasse

Fr 22.10.201010:00 Uhr

Im Rahmen der Interdisziplinären Lehrveranstaltung Silence (Konzept: Lars Mlekusch) haben sich Lehrende und Studierende der Konservatorium Wien Privatuniversität über ein Semester lang intensiv mit John Cage auseinandergesetzt. Dabei ging es nicht primär um das musikalische Oeuvre sondern mehr um sein grundsätzliches Verständnis vom Leben und der Kunst. Seine Konzepte haben dabei auch andere KünstlerInnen beeinflusst, wie auch er sich von Protagonisten beispielsweise der bildenden Kunst oder Literatur inspirieren ließ. Christian Wolff war einer der prominentesten Schüler Cages und der letzte noch lebende Vertreter der New York School. Seine Arbeit entfernte sich aber mit den Jahren immer mehr von Cages Konzepten.

Workshops mit Christian Wolff:
20. Oktober 2010
17.00-20.00, Anton-Dermota-Saal, Johannesgasse 4a, 1010 Wien
21. Oktober 2010
10.00-14.00 Alte Schmiede, Schönlaterngasse 9, 1010 Wien
22. Oktober 2010
10.00-12.30, Anton-Dermota-Saal

Konzert mit Christian Wolff und Kons-Studierenden:
21. Oktober 2010

19.30, Alte Schmiede

Happy New Ears And Eyes
Ein vielschichtiges Happening mit Werken von John Cage
27. Oktober 2010
19.00 Uhr, Essl Museum
 


Christian Wolff
(geb. 1934) wird gemeinsam mit John Cage, Morton Feldman und Earle Brown zur Gruppe der sogenannten „New York School“ gezählt, die in den 1950er Jahren - gemeinsam mit dem Pianisten David Tudor, dem Tänzer und Choreographen Merce Cunningham beeinflusst von Malern wie Robert Rauschenberg, Mark Rothko oder Philip Guston die erste von Europa völlig unabhängige Musik Amerikas (nach dem Jazz) kreierten. Nach sehr reduzierten, knappen Kompositionen der 1950er Jahre verwendete Wolff bald neuartige Notationsmöglichkeiten und experimentelle Kompositionsmethoden, wobei auch Improvisationen innerhalb der geschriebenen Musik Anwendung finden. Wolff engagierte sich auch politisch, integrierte Protest- und Volkslieder in seine Musik. Seine späteren Stücke gewähren den Interpreten Freiheiten, die auch im Zusammenhang mit der expliziten politischen Dimension seiner Arbeit stehen (z. B. in der Werkreihe Peace March aus den Jahren 1983-2005). Unlängst sagte Wolff, dass sein Werk von der Sehnsucht motiviert wird, das Musik-Machen zu einer kollaborativen und transformierenden Aktivität werden zu lassen und durch das Erschaffen von Musik einen Sinn für die sozialen Bedingungen, in denen wir leben - und wie sie verändert werden könnten - zu entwickeln.

Termin
Fr22.10.201010:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Aktive Teilnahme an der Masterclass nur für Kons-Studierende. Interessiertes Publikum ist herzlich willkommen.

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK