Neue Rollen für Verena Altenberger

25.11.2016 Schauspiel

In gleich mehreren großen und kleineren Fernseh- und Kinorollen kann man derzeit die Schauspielabsolventin der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien Verena Altenberger bewundern.

Bereits im Oktober zeigte die ARD den Film „Der Pastor und das Blaue vom Himmel“. In der Serien rund um den beherzten Hamburger Pastor, der es als seine Lebensaufgabe sieht, sich um menschliche Schicksale auf St. Pauli zu kümmern, spielt Verena Altenberger in der Hauptrolle Ina, eine Burlesque-Tänzerin, die erfahren muss, dass ihr Traummann ihr Bruder ist. Der Film ist noch bis 14.1.2017 hier anzusehen. 

In einer weiteren Hauptrolle ist die ehemalige MUK-Studierende 2017 in den Kinos zu sehen. Als Helga spielt sie in Adrian Goigingers Debüt-Kinofilm „Die Beste aller Welten“ eine heroinsüchtige Mutter, die es trotz ihrer Abhängigkeit schafft, ihrem Sohn Adrian Liebe und Zuneigung zu geben.

Als Magda, die "polnische Pflegekraft mit Herz und Schnauze" wird Verena Altenberger in der RTL-Sitcom „Magda macht das schon“ zum unverzichtbaren Mittelpunkt einer überforderten deutschen Großstadtfamilie. Sendetermin ist im Frühjahr 2017.

Und eine kleine Nebenrolle spielt die MUK-Schauspiel-Absolventin zudem in Stefan Ruzowitzkys Action-Thriller "Die Hölle". Hier wird Özge, eine türkisch-stämmige Taxifahrerin Zeugin eines extrem brutalen Mordes. Der Täter weiß, dass Özge ihn gesehen hat. Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt... Ab 2017 in den Kinos.

Verena Altenberger wurde 1987 in Schwarzach, Salzburg geboren und hat ihre Schauspielausbildung an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bei Karoline Exner absolviert. Die junge Schauspielerin hat schon in zahlreichen Kino- und TV-Produktionen (Auswahl) mitgewirkt:
2016: Die Hölle, Allegro Film (Regie: Stefan Ruzowitzky); Die Beste aller Welten, Ritzl Film (Regie: Adrian Goiginger); Lena Lorenz Staffel 2 & 3, Ziegler Film (Regie: Thomas Jauch, Käthe Niemeyer); 2015: Der Hafenpastor... Und das Blaue vom Himmel, Aspekt Telefilm (Regie: Jan Hinrik Drevs); Tatort Dortmund – Hundstage, Carte Blanche Film (Regie: Stephan Wagner); Drachenjungfrau, Epo Film (Regie: Catalina Molina); Kästner und der kleine Dienstag, Dor Film (Regie: Wolfgang Murnberger); Copstories Staffel 1-4, Gebhardt Productions (Regie: u.a. Barbara Eder, Umut Dag, Paul Harather); 2014: Mission Impossible 5, Paramount Pictures (Regie: Christopher McQuarrie); Das Geheimnis der Hebamme, bavaria (Regie: Roland Suso Richter); Altes Geld, Superfilm (Regie: David Schalko).

Wir gratulieren herzlich!

Wer Verena Altenberger live sehen möchte, hat bei der PreisträgerInnenpräsentation Fidelio.Kreation am 5.12.2016, 19:30 Uhr, im Porgy & Bess die Gelegenheit dazu. Verena Altenberger wird als Moderatorin durch den Abend führen.




DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK