Familienbeihilfe für Studierende

Altersgrenzen und Zuverdienst

Studierende haben die Möglichkeit Familienbeihilfe bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres zu beziehen. In Ausnahmefällen (wie Präsenz-/Zivildienst, Schwangerschaft/Geburt u.a.) kann die Familienbeihilfe bis zum vollendeten 25. Lebensjahr bezogen werden.
Das zu versteuernde Einkommen pro Kalenderjahr darf maximal 10.000 Euro betragen. Achtung: Wird die Einkommensgrenze überschritten, wird die Familienbeihilfe für das gesamte Kalenderjahr zurückgefordert!

Erfolgsnachweise, Studiendauer und Studienwechsel

Ein (einmaliger) Studienerfolgsnachweis über 16 ECTS-Punkte ist für das erste Studienjahr zu erbringen. Weitere Studienerfolgsnachweise müssen nur auf Anfrage erbracht werden.
Die Familienbeihilfe richtet sich nach der gesetzlichen Studiendauer plus ein Toleranzsemester pro Studienabschnitt. Wird ein Toleranzsemester nicht benötigt, kann das nicht konsumierte Toleranzsemester einem weiteren Studienabschnitt gutgeschrieben werden. Es gibt die Möglichkeit im Einzelfall ein Verlängerungssemester geltend zu machen, um so dem Wegfall der Familienbeihilfe aufgrund von unvorhergesehenen oder unabwendbaren Ereignissen oder zB aufgrund eines nachgewiesenen Auslandstudiums entgegenwirken zu können. Formulare hierzu liegen bei den Finanzämtern auf.
Es sind maximal zwei Studienwechsel möglich. Diese müssen spätestens vor dem dritten inskribierten Semester vorgenommen werden.

Detaillierte Informationen zur Familienbeihilfe für Studierende finden Sie auf HELP.gv.at.