News - Artikel

27.01.2017 — Wissenschaft und Forschung | Zeitgenössische Musik/Kunst | MUK.finals | Schauspiel | Tanz | Jazz | Alte Musik | Neue Musik | Event | Musical/Operette/Singspiel | Instrumentalsolisten | Orchester/Ensembles/Kammermusik | Oper/Operette/Lied/Chor

Die Highlights im Frühling und Sommer 2017

Soeben ist der Veranstaltungskalender für das Sommersemester erschienen und liefert einen Überblick über das vielfältige Programm unserer Universität. Der Folder liegt ab sofort zur freien Entnahme auf, Abonnentinnen und Abonnenten dürfen sich in den kommenden Tagen über ihr persönliches Exemplar per Post freuen.

Am Donnerstag, 16. Februar starten wir mit einem ganz besonderen Highlight in die Saison: Der Studiengang Musikalisches Unterhaltungstheater zeigt in Kooperation mit dem Theater der Jugend GRIMM! — Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf für Kinder ab 6 Jahren. Das vielfach prämierte Musical stellt unsere Denk-Welt schwungvoll auf den Kopf.

Der 3. Jahrgang Schauspiel präsentiert sich ab Freitag, 3. März drei Abende lang mit seinem szenischen Programm Café Societé im MUK.theater. Ihre StudienkollegInnen aus dem Abschlussjahrgang sind ab 1. April (mehrere Termine bis einschl. Freitag, 19. Mai) mit der Produktion kolhaaz (wir sind überall) im Schauspielhaus Wien zu sehen.

Zu Gast im MuTh sind die zehn- bis fünfzehnjährigen Tänzerinnen und Tänzer des Vorbereitungslehrgangs am Freitag, 10. März und präsentieren sich dort mit einem vielfältigen und abwechslungsreichen Programm. Im Fokus von MUK/tanzt/juniors stehen Stücke aus den Unterrichtsfächern Klassischer Tanz, Zeitgenössischer Tanz, Historischer Tanz, Charaktertanz, Akrobatik und Rhythmik sowie eine Neuinterpretation der beliebten Nussknacker-Suite. Ebendort präsentieren sich die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Zeitgenössischer und Klassischer Tanz an zwei aufeinanderfolgenden Abenden (Dienstag, 14. & Mittwoch, 15. März) unter dem Titel ARTICULATION. 4.

Mitte März stehen zwei Veranstaltungen des Instituts für Wissenschaft und Forschung im Zentrum: Im Rahmen der Tanz-Signale 2017 findet am Donnerstag, 16. März ein Symposium an der MUK statt. Am Freitag, 17. März steht mit der Veranstaltung Utopian Visions and Visionary Art Beethovens Schaffen im Mittelpunkt, das auch in einem Konzert Historisch trifft auf Modern mit Kammermusik von Beethoven am Montag, 22. Mai im Wiener Musikverein aufgegriffen wird.

Wie gewohnt setzt sich die Veranstaltungsreihe mit dem Wiener Musikverein in diesem Studienjahr fort: Dort steht neben o.g. Konzert und der mittlerweile zur Tradition gewordenen Carte blanche am Dienstag, 28. März, bei der in diesem Jahr Bernd Richard Deutsch mit den Studierenden ein Programm erarbeiten, am Freitag, 28. April eine Hommage an Werner Pirchner auf dem Programm. Ein musikalischer „Roadtrip der Gefühle am Dienstag, 4. April ist als Hommage an die Singer-Songwriter seit den 60-er Jahren konzipiert.

Basierend auf der intensiven Schulung in unterschiedlichen Methoden des zeitgenössischen und klassischen Tanzes setzen sich die Studierenden im Laufe der Tanzausbildung an der MUK mit vielfältigen künstlerischen Arbeitsweisen des zeitgenössischen Tanzschaffens auseinander. Einen Eindruck bietet EMBODIMENT. 1 to 3 ab Samstag, 1. April. weiß auf schwarz bildet für die Studierenden des 4. Jahrgangs Zeitgenössische Tanzpädagogik den künstlerischen Abschluss ihres Studiums. Ab Mittwoch, 17. Mai zeigen sie ihre eigenen Choreografien und sind neben Konzeption und Einstudierung dieser auch für Musik, Texte, Raumgestaltung, Kostüm und Lichtdesign verantwortlich.

Mit Georg Friedrich Händels Wassermusik und Georg Philipp Telemanns Hamburger Ebb‘ und Flut sticht das Barockorchester der MUK am Mittwoch, 26. April (Hofburgkapelle) in See.

Für heutige Ohren mag der Titel der diesjährigen Bachelor-Opernproduktion ein wenig befremdlich klingen, vor 350 Jahren hatten die Ängste der Menschen einen realen Hintergrund, derer man sich ab Donnerstag, 27. April in Hilfe, die Türken kommen! musikalisch widmet. Der Lehrgang Klassische Operette widmet das Podium Operette am Donnerstag, 11. Mai unter dem Motto Du mein Schönbrunn dem 300. Geburtstag Maria Theresias. Der Masterstudiengang Oper erarbeitet in diesem Jahr die Händel-Oper Alcina und präsentiert sich damit an mehreren Abend im MuTh, das Stück feiert am Samstag, 20. Mai Premiere.

Metamorphosen, unter diesem Titel zeigt die MUK eine Stückentwicklung nach Ovid mit Schauspiel und Tanz ab Mittwoch, 7. Juni als Kooperation mit und im Dschungel Wien, das Stück ist für junge Leute ab elf Jahren.

Komponieren im stillen Kämmerchen, nicht bei uns: Tratto stellt am Dienstag, 13. Juni die Kompositionsstudierenden in den Mittelpunkt, zur Aufführung gelangen Kompositionsaufträge für das Sinfonieorchester der MUK.

Bei der Bachelor-Präsentation Schauspiel am Mittwoch, 31. Mai sowie der Bachelor-Show Musikalisches Unterhaltungstheater ab Mittwoch, 14. Juni setzen sich ein letztes Mal die Studierenden der Abschlussjahrgänge in Szene. Im Publikum sitzt jeweils auch die Prüfungsjury, die die Auftritte der jungen Künstlerinnen und KünstlerInnen vor Ort bewertet.

Ab Montag, 19. Juni gastiert der Studiengang Jazz wieder eine Woche lang im Rahmen des 6. muk.jazz.festival 2017 im Porgy & Bess, an fünf aufeinanderfolgenden Tagen zeigen die Studierenden ein außergewöhnlich vielfältiges Programm.

Die Fledermaus interpretiert der Lehrgang Klassische Operette ab Freitag, 23. Juni im TAG – Theater an der Gumpendorferstraß und setzt damit seine Serie an Strauss-Operetten fort.

Zum Abschluss ihres Bachelorstudiums Dirigieren präsentieren sich heuer drei junge DirigentInnen am Pult der Bratislava Symphoniker: Auftakt am Samstag, 24. Juni im RadioKulturhaus ist zugleich künstlerische Abschlussprüfung was den Abend besonders spannend macht.

Den Abschluss dieses umfangreichen Veranstaltungsreigens und damit des aktuellen Studienjahres bildet der Tanzabend short works ab Donnerstag, 29. Juni, bei dem der Zeitgenössische Tanz in seinen vielfältigen Erscheinungsformen im Mittelpunkt steht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, lassen Sie sich von der Vielfalt des Programms überraschen und der (Spiel-)Freude unsere Studenten und Studentinnen anstecken!

  • Bookmark and Share