Tanz-Signale 2018

Fr 16.03.201809:30-12:00

„Ich scheiße auf alle Professoren der Tonkunstlehre.“
(Brief von Johann Strauss Sohn an Gustav Lewy, 10. Juni 1892)

Dauer: 9.30–12.00 Uhr

Wie komponierte er wirklich? Im Sinne der künstlerischen Forschung werden sich der Universitätslehrgang Operette (Klasse Wolfgang Dosch), der Studiengang Saiteninstrumente (Klasse Hartmut Pascher) sowie das Studio für Live-Elektronik (Klasse Alfred Reiter-Wuschko) mit der Musik von Johann Strauss kreativ auseinandersetzen und singuläre künstlerische Beiträge leisten. Kritisches Hinterfragen, improvisatorische Interpretationen, ein selten gehörtes Repertoire und vor allem das genuine Interesse, Geist und Gestus von Johann Strauss’ Musik auf den Grund zu gehen, stehen im Mittelpunkt der künstlerischen Erforschung seiner Musik.

Ein Projekt des Instituts für Wissenschaft und Forschung der MUK in Kooperation mit dem Wiener Institut für Strauss-Forschung (WISF).

Einführung & Moderation: Susana Zapke
 

Programm:

9.30 Uhr: Begrüßung durch Prorektorin und IWF-Institutsvorstand Susana Zapke


9.45 Uhr: Strauss/Schönberg Lagunenwalzer

Werkeinführung von Susana Zapke und Hartmut Pascher Strauss' Walzer in der Lesart Schönbergs

Johann Strauss Sohn (1825–1899)
Lagunenwalzer für Klavier, Harmonium und Streichquartett op. 411 (Bearbeitung: Arnold Schönberg)

MUK.wien.kammerensemble

Strauss/lagunenwalzer.remixed

Studierende von Arno Steinwider-Johannsen und Alfred Reiter


10.30 Uhr: Grüner Hügel an der blauen Donau

Einführungsworte von Wolfgang Dosch

Werkeinführung von Norbert Rubey (Wiener Institut für Strauss-Forschung) Opernversuche im Schatten Richard Wagners

Johann Strauss Sohn
aus Der Zigeunerbaron
    So täuschte mich die Ahnung nicht
    Wer uns getraut

aus Simplicius
    In einsam ruhiger Betrachtung
    Ich hoffe, ihn nicht mehr zu seh’n

aus Ritter Pázmán
    O, gold’ne Frucht am Lebensbaum
    Sie hört nicht, sie lässt mich hier allein

Studierende des Universitätslehrgangs Klassische Operette (Leitung: Wolfgang Dosch)
Roberto Secilla Quiros, Klavier (Klasse Andreas Stoehr)


  zur Facebook-Veranstaltung

Infomaterial
Termin
Fr16.03.201809:30-12:00
Veranstaltungsort
Vivaldi-Saal im ÖJAB-Haus Johannesgasse 8 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
© Michele Turknot
© Michele Turknot

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK