Fragestellungen und Themen der Zeitgeschichte - Inszenierte Jubiläen? Rundfunk und Fernsehen in Österreich seit 1924

Fr 31.10.201409:00-16:00

Mit Beiträgen von:
Univ.- Prof. DDr. Oliver Rathkolb, Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
Honor. Univ.-Prof. Dr. Peter Dusek, ORF
Herbert Heyduck, ORF
Univ.-Prof. Dr. Susana Zapke, Konservatorium Wien Privatuniversität

Das Seminar in Kooperation mit dem Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien Inszenierte Jubiläen. Rundfunk und Fernsehen in Österreich seit 1924 befasst sich mit der medialen Geschichte Österreichs und ihren sozialpolitischen und kulturellen Auswirkungen.

Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen vier historische Schnittstellen: 1924, Gründungsjahr der RAVAG; 1944 im Zeichen des Nationalsozialismus; 1955, erste Sendung im Fernsehen, und 1984, 60. Jubiläum des Radios.

Die Sitzung am 31. Oktober an der Konservatorium Wien Privatuniversität (KONS.podium) befasst sich mit der Geschichte des Radios, d. h. mit Gründung der RAVAG (Radio Verkehrs AG, Vorgängerinstitution des ORF) im Jahr 1924, dessen Sitz zunächst im Dachgeschoß des Heeresministeriums am Stubenring und danach in die Johannesgasse 4 (heute Konservatorium Wien Privatuniversität) versetzt wurde. Die RAVAG in der Johannesgasse wurden am 25. Juli 1934 von nationalsozialistischen Putschisten besetzt, die Sendeanlagen demoliert und mehrere Personen ermordet.

Das Eröffnungskonzert des neuen Radiosenders am 1. Oktober 1924 mit Werken von Richard Wagner auf dem Programm wurde in Anwesenheit der höchsten Vertreter der österreichischen Politik aufgeführt. Der nominierte Musikdirektor Max Ast versteht die Zielsetzung des musikalischen Programms als ein Mittel „dem Ansehen Wiens als Musikstadt entsprechenden Höhe zu bringen“.

Daniel Gottfried, Student an der Konservatorium Wien Privatuniversität wird aus seiner Bachelorarbeit Organisten und Orgelmusik im österreichischen Rundfunk zur Zeit der RAVAG am Standort Johannesgasse, die 2014 mit einem Förderstipendium der Stadt Wien ausgezeichnet wurde, kurz referieren.

Termin
Fr31.10.201409:00-16:00
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei

Lehrende und Studierende der Konservatorium Wien Privatuniversität sind herzlich willkommen!

Sponsoren

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK