Lehrende - Lebenslauf

Prorektorin Univ.-Prof. Dr. Susana Zapke

Vita:

Prorektorin der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Vorstand des Instituts für Wissenschaft und Forschung
Universitätsprofessorin für Historische und Urbane Musikwissenschaft
Verheiratet, 4 Kinder

Studium der Musikwissenschaft und Literaturwissenschaft an der Albert-Ludwig Universität Freiburg i. Breisgau und an der Universität zu Köln, 1990 Magistra Artium mit Auszeichnung an der Universität zu Köln, 1993 Promotion an der Universität Hamburg, 2009 Habilitation an der Universität Salzburg. Klavierstudium am Conservatorio Superior de Música de San Sebastián und an der Musikhochschule Freiburg i. Breisgau, Kontrabass an der École Nationale de Musique in Bayonne (Frankreich).

Universitäre Funktionen – 2009 Berufung als Professorin für Historische Musikwissenschaft an die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien; 2010-2013 Leiterin des Studiengangs Master of Arts Education (MAE); 2012-2013 Wissenschaftlicher Beirat sowie Vice-director des Studiums Master of Social Design (MASD - Jointmaster der Universität für angewandte Kunst Wien und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien).
Seit 1. September 2014 Prorektorin der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und seit 1. Oktober 2015 Vorstand des Instituts für Wissenschaft und Forschung.

Außeruniversitäre Leitungspositionen – Von 2000-2004 im diplomatischen Dienst des spanischen Außenministeriums als Direktorin des Spanischen Kulturinstituts „Instituto Cervantes” in Bremen und als Direktorin der „Fundación Goethe” in Madrid. Von 2003-2008 Senior Researcher an der Foundation BBVA in Madrid.

Forschungsstipendien/Projektleitungen
• Seit 2016 Leiterin des PEEK-FWF Forschungsprojektes Interactive Music Mapping Vienna. Exploring the City. 1945 up to the present day in Kooperation mit der TU Wien (AR 384-G24).
• Leiterin des Forschungsprojektes Musik in Wien im Umfeld der Universität und des Frühhumanismus, 14.–15. Jahrhundert; Forschungsstipendium des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung FWF – M1161-G21 – Lise-Meitner Programm, Österreich, an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2009-2012 | www.susanazapke.com
• Leiterin des Forschungsprojektes Hispania Vetus an der Foundation BBVA, Madrid, 2004-2008
• Forschungsstipendium Alexander von Humboldt–Stiftung (1999), Forschungsprojekt Zeitgenössische Musik nach 1950 (nicht angenommen wegen des zeitgleichen Habilitationsstipendiums des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen)
• Habilitationsstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (Lise-Meitner-Programm 1997/99)
• Post-Doktorandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG, 1994/97)
• Forschungsstipendium Institución Fernando el Católico (IFC/CSIC: Oberster Rat für Wissenschaftliche Forschung/ The Spanish National Research Council, 1994, Forschung an Niederländischen Archiven und Bibliotheken)
• Forschungsstipendium Instituto de Estudios Altoaragoneses (IEA/CSIC: Oberster Rat für Wissenschaftliche Forschung/ The Spanish National Research Council, 1993/94, Forschung an der BN Madrid)
• Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD 1990 Forschungsprojekt Bibliothèque nationale de France, Paris)

Forschungsschwerpunkte
• Musik im urbanen Raum: Bespielung und Transformation urbaner Räume, Klanglandschaften, Natur-Kultur Diskurse, Raumpolitik und Stadtimages, Gedächtnisorte (historische Schnittstellen 1914/1938/1945, 1989 -komparatistisch). Aktueller Fokus Wien
• Intellektuelle Referenzsysteme des Fin de siècle und Imaginerie der Moderne, u. a. Zweite Wiener Schule, die 98er und 27er Generationen in Spanien, literarische Bezüge in der Musik
• Notationsbegriff in der Musik und in den Künsten nach 1940  
• Musikalische Mediävistik: 
   - Quellenforschung und Quellenedition
   - Musik in der Sozial-, Ideen- und Wissenschaftsgeschichte, urbane Geschichte. 
     Aktueller Fokus Wien
   - Geschichte der Notation (9. – 15. Jh.)

Laufende Forschungsprojekte
Music Mapping Vienna: Exploring a City. 1945 up tp the present day (FWF-PEEK AR 384-G24)
Urbane Musik und Stadtdesign zur Zeit der frühen Habsburger, Wien 14.-15. Jahrhundert (FWF-M1161-G21)
• Notation der Musik seit 1940

Lehre – Lehrbeauftragte an den Universitäten Köln, Stuttgart und Bremen (1991-2000), Gastprofessorin für Musikgeschichte und Musikanalyse an der Universität Salamanca (1998/2000), Dozentin für Musikgeschichte und Musikanalyse an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (2007-2010) sowie an der Universität Salzburg (seit 2010).

Kuratorin, Wissenschaftlicher Beirat mehrerer Ausstellungen, darunter: Bilbao-Bremen. Metamorphosen einer Stadt (Bremen 2000), Hispania Vetus. Denkmäler spanischer Musik des 10.-17. Jh. (Bremen 2001), Schönberg, Strindberg, Munch (Wissenschaftlicher Beirat, Wien 2008), Notation. Die Absicht den musikalischen Einfall aufzuschreiben (Kuratorin, Wien 2010), Wien um 1900 (Wissenschaftlicher Beirat und Co-Kuratorin, Pisa 2014-2015).

PUBLIKATIONEN

VORTRÄGE

MEDIALE AUFTRITTE (AUSGEWÄHLT)

  • ORF Ö1, Radiokolleg, Der Komponist Karl Schiske (Gestaltung: Paul Lohberger), Sendetermine: 8.–10.1.2016. > LINK
  • BBC TV London, Wien um 1900, BBC 2014, 2015.
  • WDR 3, Partituren der Städte: Die Stadt als musikalisches Sujet, Erstausstrahlung: 12.12.2014.
  • SWR 2, Zum Thema 1. Weltkrieg, Erstausstrahlung: 31.7.2014, 15.05 Uhr.
  • ORF Ö1, Religion aktuell, (Gestaltung: Wolfgang Slapansky), Die sanfte Gewalt von Prozessionen und Paraden, Sendetermin: 15.7.2014.
  • Radio BBC, A History of the World in 3 Cities, Mai 2014.
  • Ad fontes!*: Die Handschrift der Musik (Kurzporträt Susana Zapke), in: ÖNB MAGAZIN, 2 (November 2012), 33. > LINK
  • ORF Ö1, Musikredaktion (Dr. Johannes Leopold Mayer), Partituren der Städte, Sendetermin: 29.10.2012.
  • Urbane Musik und Stadtdesign zur Zeit der ersten Habsburger. Wien im 14.–15. Jahrhundert. Susana Zapke präsentiert ein Teilergebnis ihrer Forschungsarbeit der letzten drei Jahre, in: KONTRA. Das Magazin der Konservatorium Wien Privatuniversität, 24 (10/2012), 22. > LINK
  • Radio Stephansdom, RUBATO, Selbstinszenierung der Stadt Wien im 15. Jh.: Die Fronleichnamsprozession, Sendetermin: 12.7.2012.
  • Musikgeschichte: Wien zur Zeit der frühen Habsburger, Österreichische Akademie der Wissenschaften: Thema des Monats, Juli 2012. > LINK
  • Deutschlandfunk, Musikjournal, Forschungsprojekt „Music Mapping Vienna!“ Staatsoper, Heldenplatz und Prater (Gestaltung: Paul Lohberger), Sendetermin: 6.9.2016. > LINK
  • ORF Ö1, Intrada - Exkurs. Musik, Markt, Medien, Music Mapping — Die Verortung der Musik (Gestaltung: Paul Lohberger), Sendetermin: 3.6.2016.
    > LINK
  • ORF Ö1, Nachtquartier, Wo oder wann ist Heimat? Musikwissenschaftlerin Susana Zapke zu Gast bei Helmut Jasbar, Live-Sendetermin: 25.5.2016.
    > LINK

Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

Seit September 2009
© Stephan Doleschal
© Stephan Doleschal