Lehrende - Lebenslauf

Univ.-Prof. Karl-Heinz Schütz

zur CO-Visitenkarte (Kontaktdaten)

Vita

Karl-Heinz Schütz ist Soloflötist der Wiener Philharmoniker. Er studierte bei Eva Amsler am Vorarlberger Landeskonservatorium, bei Aurèle Nicolet in Basel und bei Philippe Bernold in Frankreich, wo er im Jahr 2000 am Lyoner Konservatorium (CNSM de Lyon) mit Auszeichnung sein Studium abschloss.

Noch während des Studiums gewann er zwei internationale Flötenwettbewerbe: Carl Nielsen 1998 und Krakau 1999. Seither verfolgt er eine weltweite Konzerttätigkeit und durfte solistisch mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Sir Neville Marriner,  Fabio Luisi, Bertrand de Billy, Markus Poschner, Otto Tausk, Enrico Calesso, Hansjörg Schellenberger, Milan Turkovic, Tadaaki Otaka, Dimitrij Kitajenko und Yakov Kreizberg zusammenarbeiten.

Zahlreiche Flötenkonzerte konnte er mit folgenden Orchestern aufführen: Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker,  Wiener Kammerorchester, Tiroler Sinfonieorchester Innsbruck, Vorarlberger Sinfonieorchester, Stuttgarter Philharmonikern, Würzburger Philharmoniker, NHK Orchester Tokio, Tokio Symphony, New Japan Philharmonic, Sapporo Symphony, Odense Symphony, Sinfonieorchester (OBC) von Barcelona, orchestra da camera di Perugia, Vienna classical players, israel Kibbuz orchestra netanya, camerata XXI und  Academy of St. Martin in the fields.
Als Kammermusiker hatte er die Gelegenheit, bei namhaften Festivals wie den Salzburger Festspielen, Bregenzer Festspielen, dem Rheingau Musikfestival, Pacific music festival Sapporo, Young Prag, NFA New Orleans, Flötenfeste verschiedener Gesellschaften  für Flöte (Frankfurt, Freiburg, Wien, Koper, Barcelona, Zagorje ob zavi), Galway Festival, Festival de france musique Montpellier u.v.a. aufzutreten.

Seit 2005 hat er eine Professur an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien inne und gibt regelmäßig Meisterkurse im In- und Ausland. Dazu gehören Kurse und Workshops am CNSM Paris, der Julliard school of Music (NY), der Manhattan School of Music (NY), der Florida State Universität, der Yonsei University (Seoul) und den Akademien von Fiss, Nizza, Sapporo und Kusatsu.
Er ist seit 2011 Soloflötist der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper und war zuvor in derselben Position bei den Wiener Symphonikern (2005-11) und den Stuttgarter Philharmonikern (2000-04) engagiert.

Im Jahr 2013 folgte er Wolfgang Schulz als Mitglied des ENSEMBLES WIEN-BERLIN und des Wiener Ringensemble nach.

Eine Reihe von Einspielungen dokumentieren sein Flötenspiel: die eingespielte Musik umfasst Repertoire von Bach bis Pierre Boulez, Toru Takemitsu und Werner Pirchner.
2012 kam bei CHANDOS 20th century concerto grosso mit der Academy of St. Martin in the Fields unter Sir Neville Marriner heraus.
Bei CAMERATA Tokyo erschienen 2014 die Flötenquartette von Mozart, Sonaten von
Brahms, Hindemith und Prokofjew. 2015 Bach solo und 2016 Schubert zusammen
mit Bruno CANINO.

In seiner Heimatstadt Landeck (Tirol) ist er künstlerischer Leiter der dortigen Festwochen HORIZONTE.

Er spielt abwechselnd auf einer 24kt Goldflöte von MURAMATSU-Japan sowie auf einer Silberflöte von Emanuel-Boston.

Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

seit 2005


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Standorte Johannesgasse 4a,
Bräunerstraße 5 und Singerstraße 26:

Montag bis Freitag: 8.00—19.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK