Reminder: Zeitgenössische Musik im Mainstream? - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Schließe Submenü

Reminder: Zeitgenössische Musik im Mainstream?

Mittwoch16.11.201110:38 Uhr

Round Table mit Peter Eötvös, Martin Grubinger, Bernhard Kerres, Matthias Lošek (angefragt), Matthias Schorn Moderation: Ranko Markovic

Im November ist Wien wieder Zentrum für Musik der Gegenwart. Beim Finale von WIEN MODERN werden die Wiener Philharmoniker nach langer Zeit wieder im Rahmen des Festivals auftreten. Dieses Konzert nimmt die Konservatorium Wien Privatuniversität zum Anlass für einen Round Table unter dem Titel Zeitgenössische Musik im Mainstream?. Am 23. November ab 17.00 Uhr diskutieren Peter Eötvös, Martin Grubinger, Bernhard Kerres, Matthias Lošek und Matthias Schorn unter der Leitung von Ranko Markovic an der Konservatorium Wien Privatuniversität.

Im Rahmen von WIEN MODERN (28. Oktober bis 25. November 2011) rückt Wien wieder ins Zentrum für Musik der Gegenwart. Beim großen Finale des Festivals unter dem Thema „Cerha trifft Haas, Lehrer – Schüler“ treten die Philharmoniker unter der Leitung des ungarischen Dirigenten Peter Eötvös am 25. November um 19.30 Uhr im Großen Saal des Wiener Konzerthauses auf. Der Salzburger Multi-Percussionist Martin Grubinger bringt dabei das Konzert für Schlagzeug und Orchester des österreichischen Komponisten Friedrich Cerha zur Wien-Premiere. Mit der Klaviersonate für großes Orchester von Georg Friedrich Haas sowie dessen Poème klingt das Festival aus.

Die Konservatorium Wien Privatuniversität (KONS) nimmt das spannende Konzert zum Anlass und lädt zu einem Round Table — der gleichzeitig auch eine offene Lehrveranstaltung ist — zu Fragen der Aufführungspraxis zeitgenössischer Musik. Am Podium begrüßt Moderator Ranko Marković (Künstlerischer Leiter des KONS) Peter Eötvös, Martin Grubinger, Bernhard Kerres (Intendant Wiener Konzerthaus, Präsident WIEN MODERN), Matthias Lošek (Künstlerischer Leiter WIEN MODERN, angefragt) und Matthias Schorn (Klarinettist) und greift u. a. die Frage nach der Integration Neuer Musik im Repertoire nichtspezialisierter Ensembles und deren Stellenwert im Rahmen der professionellen Ausbildung auf.

Für den musikalischen Auftakt sorgt an diesem Abend das Trio-Fidelio Yueming Xu-Ertl, Nikola Djoric und Alen Dzambic aus der Akkordeonklasse Grzegorz Stopa mit Mutta für drei Akkordeons (1987) von Jukka Tiensuu (*1948).

Zeitgenössische Musik im Mainstream?
Mittwoch, 23. November 2011, 17.00 Uhr
Konservatorium Wien Privatuniversität, Leonie-Rysanek-Saal
Johannesgasse 4a, 1010 Wien
Eintritt frei

Eine Kooperation von Konservatorium Wien Privatuniversität, Wiener Konzerthaus und WIEN MODERN.


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 16.00 Uhr
(nach Anmeldung)
Samstag, Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK