Nominierungen für Maresi Riegner und Kristóf Gellén - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

Nominierungen für Maresi Riegner und Kristóf Gellén

07.01.2020 Schauspiel
Kristof Gellen © Christina Iberl
Kristof Gellen © Christina Iberl

Die beiden Schauspielabsolvent*innen sind für ihre herausragenden Leistungen als bester Nachwuchs für den Max Ophüls Preis nominiert. Die Gewinner*innen werden am 25. Jänner bekanntgegeben.

Das Filmfestival Max Ophüls Preis ist das wichtigste Festival für den jungen deutschsprachigen Film und steht seit über 40 Jahren für die Entdeckung junger Talente aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Für herausragende Leistungen im Bereich Schauspiel wurden durch die Festival- und Künstlerische Leitung des 41. Filmfestival Max Ophüls Preis sechs Nominierungen ausgesprochen. Mit Kristóf Gellén und Maresi Riegner sind in diesem Jahr auch zwei Absolvent*innen aus dem Studiengang Schauspiel nominiert. Eine Jury, die ohne Berücksichtigung von Haupt- und Nebenrollen frei entscheiden darf, kürt aus den Nominierten zwei Gewinner*innen, die bei der Preisverleihung am 25. Januar 2020 nach einer spannenden Wettbewerbswoche bekanntgegeben werden.

Kristóf Gellén wurde 1993 in Ulm geboren und ist in Kärnten aufgewachsen. Neben Film- und Fernsehauftritten ist er aktuell am Theater Regensburg zu sehen. Beim Filmfestival Max Ophüls Preis ist er für seine Darbietung als Fabiu im gleichnamigen Film (Regie: Stefan Langthaler, 2020) nominiert. „Kristóf Gellén versteht es sich mit leisen Tönen perfekt, nicht nur die Würde seiner Figur, sondern auch die der geschilderten Beziehung auf herausragende Weise herauszuarbeiten.“ (© Nominierungen Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs)

Maresi Riegner geboren 1991, schloss 2017 ihre Schauspielausbildung ab, wo sie seit 2019 Teil des Ensembles am Wiener Burgtheater ist. Für diverse Film-, Fernseh- und Theaterrollen wurde sie in Österreich mit Preisen ausgezeichnet, nun ist sie als bester Schauspielnachwuchs beim Filmfestival Max Ophüls Preis für die Rolle in Irgendwann ist auch mal gut (Regie: Christian Werner, 2020) nominiert. „Das große Herz, der verschmitzte Witz und die berührende Aufrichtigkeit, mit der Maresi Riegner ihre Figur ausstattet, bilden das für die atmosphärische Balance des Films perfekte Gegengewicht zur Hauptfigur.“  (© Nominierungen Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs).

Wir gratulieren und drücken die Daumen!


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 16.00 Uhr
(nach Anmeldung)
Samstag, Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK