Eröffnungssymposium des Interuniversitären Forschungsverbunds Elfriede Jelinek jetzt online

28.10.2020 Wissenschaft und Forschung
Elfriede Jelinek: Schwarzwasser, Inszenierung: Robert Borgmann, Akademietheater 2020. Lili Winderlich, Martin Wuttke, Sebastian Egger): © Matthias Horn / Burgtheater
Elfriede Jelinek: Schwarzwasser, Inszenierung: Robert Borgmann, Akademietheater 2020. Lili Winderlich, Martin Wuttke, Sebastian Egger): © Matthias Horn / Burgtheater

Unter dem Titel Wissenschaft.Kunst.Gesellschaft feierte der Interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek von 22. bis 24. Oktober sein Eröffnungssymposium. Der Stream ist noch bis inklusive 2.11.2020 online!

In Keynotes, Dialogen, Gesprächen, künstlerischen Interventionen sowie mehreren „Laboren“ wurden im Rahmen des großen Eröffnungssymposiums des Interuniversitären Forschungsverbunds Elfriede Jelinek grundsätzliche Aspekte des Spannungsfeldes von Wissenschaft und Kunst diskutiert sowie die Schwerpunkte des Interuniversitären Forschungsverbunds vorgestellt und gemeinsam erste Fragestellungen dazu entwickelt.

Auch Elfriede Jelinek wirkte an der Präsentation mit und las ihren Text Die Zeit flieht. Für meinen Orgellehrer Leopold Marksteiner, der sich mit ihrer Ausbildung am damaligen Konservatorium (nunmehr: MUK) befasst.

Der Stream ist noch bis inklusive Montag, 2.11.2020 online und unter ifvjelinek.at zugänglich. So haben Interessierte weltweit die Möglichkeit, die Eröffnung im Nachhinein anzusehen.

Mit Robert Borgmann, Andrea Braidt, Rosemarie Brucher, Anke Charton, Alicja Ciesielczuk, Dirk D’Ase, Rosa Eidelpes, Karoline Exner, Olga Flor, Andrea Heinz, Sarah Held, Yasmin Hoffmann, Florentina Holzinger, Pia Janke, Elfriede Jelinek, Klaus-Peter Kehr, Yuly Khomenko, Bettina Kogler, Stefan Krammer, De-Ru Kung, Bernhard Lang, Andreas Mailath-Pokorny, Monika Meister, Sergio Morabito, Wolfgang Müller-Funk, Chantal Mouffe, Julia Purgina, Ulrich Rasche, Oliver Rathkolb, Iris Rauskala, Christoph Reinprecht, Christian Schenkermayr, Nikolaus Selimov, Susanne Teutsch, Rita Thiele, Jean-Robert Tyran, Melanie Unseld und Sabrina Zwach.

Weitere Informationen


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Standorte Johannesgasse 4a,
Bräunerstraße 5 und Singerstraße 26:

Montag bis Freitag: 8.00—19.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen

 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK