Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek präsentiert neues Buch - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien

Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek präsentiert neues Buch

29.06.2020 Forschungsverbund Jelinek Wissenschaft und Forschung Zeitgenössische Musik/Kunst

Im Mittelpunkt der neuen Publikation steht das Libretto im zeitgenössischen Musiktheater und die Frage was heute ein „gutes“ Libretto ausmacht. Dies wird von renommierten Komponist*innen, Librettist*innen, Theaterleuten und Wissenschafter*innen - darunter Dirk D’Ase, Yuly Khomenko, Julia Purgina, Stefan Schmidl und Susana Zapke von der MUK - diskutiert.

Soeben ist das neue Buch des Interuniversitären Forschungsverbund Elfriede Jelinek im Praesens Verlag erschienen. In diesem Band werden ausgehend vom Stellenwert, den der Text derzeit im Musiktheater hat, grundsätzliche Fragestellungen sowie zukünftige Ansätze und methodische Zugänge zum Libretto von renommierten KomponistInnen, LibrettistInnen, Theaterleuten und WissenschaftlerInnen formuliert. Zentrale Aspekte sind ästhetische Verfahren, Gattungsdiskurse sowie (anti-)narrative Strukturen und Möglichkeiten der Sprachgestaltung . Dabei wird der Fokus auch auf Entstehungs- und Produktionsprozesse gelegt sowie nach der Präsenz und Relevanz von neuem Musiktheater an großen Bühnen und in der freien Szene gefragt.

Autor*innen und Gesprächspartner*innen:
Christa Brüstle, Anke Charton, Dirk D’Ase, Johanna Doderer, Thomas Ebenstein, Daniel Ender, Adrian Eröd, Beat Furrer, Albert Gier, Wolfgang Gratzer, HK Gruber, Durs Grünbein, Georg Friedrich Haas, Händl Klaus, Sven Hartberger, Tina Hartmann, Andrea Heinz, Gregor Herzfeld, Adriana Hölszky, Pia Janke, Elfriede Jelinek, Johannes Kalitzke, Klaus Peter Kehr, Yuly Khomenko, Yona Kim, Walter Kobéra, Gerhard R. Koch, Bernhard Lang, Oliver Láng, Konrad Paul Liessmann, Marie Luise Maintz, Wolfgang Mitterer, Sergio Morabito, Olga Neuwirth, Julia Purgina, Clemens Risi, Christian Schenkermayr, Ferdinand Schmatz, Stefan Schmidl, Salvatore Sciarrino, Johannes Maria Staud, Jürg Stenzl, Michael Sturminger, Irene Suchy, Susanne Teutsch, Kristine Tornquist, Elisabeth van Treeck, Manfred Trojahn, Melanie Unseld, Helga Utz, Susanne Felicitas Wolf, Susana Zapke

Pia Janke, Christian Schenkermayr, Susanne Teutsch (Hg.):
LIBRETTO. Zukunftswerkstatt Musiktheater.
Wien: Praesens Verlag 2020, ISBN 978-3-7069-1073-6


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 16.00 Uhr
(nach Anmeldung)
Samstag, Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK