OrchestermusikerIn - Traumberuf oder "Sklaverei"?

Fr 27.03.200916:00 Uhr

Symposion zu Fragen der Berufsorientierung an der Konservatorium Wien Privatuniversität


16 Uhr: Filmvorführung
Trip to Asia - Die Suche nach dem Einklang

Metro Kino, Johannesgasse 4, 1010 Wien

Gratis Zählkarten fürs Metro Kino an der Kassa der KWU erhältlich
Tel.: 01/512 77 47 - 89327, E-Mail: kassa@konswien.at


18 Uhr: Symposion mit Diskussion
Konservatorium Wien Privatuniversität, Leonie-Rysanek-Saal, Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Die Entscheidung, den Beruf Orchestermusiker/in zu ergreifen, ist keine kurzfristige. Der Weg dorthin erfordert von frühester Kindheit an viel Fleiß, Disziplin und Übung, aber auch Talent, eine große Portion Idealismus und eine wirkliche Liebe zum Instrument bzw. zur Musik.
Doch ist es heute wirklich noch erstrebenswert Orchestermusiker/in zu werden? Der Beruf, der mehr als nur ein Job ist, bringt auch viele Nachteile mit sich: die Konkurrenz ist groß, die Arbeitszeiten sind unregelmäßig, die Institution Orchester geht oft erbarmungslos mit den Mitgliedern um - vor allem mit Anfänger/innen. Zweifelhafte Boykottmaßnahmen der Orchestermusiker/innen und deren Gewerkschaften sowie öffentliche Kritik an der künstlerischer Kompetenz tragen nicht gerade zum positiven Image des Berufsstandes bei. Sind die Musiker/innen nur überbezahlte Beamte hinterm Notenpult? Welchen Stellenwert hat der/die Orchestermusiker/in heute,  welchen das Orchester als solches und was bedeutet das für den Einzelnen? Wie kommen die „Alten“ und die „Jungen“ miteinander aus? Diesen und anderen spannenden Fragen rund um das Thema „Orchestermusiker/in – Traumberuf oder ,Sklaverei’?“ stellen sich sowohl erfahrene als auch junge Musiker/innen renommierter Orchester.

Programm:

Impulsreferat Überleben im Orchester von Götz Teutsch (Berliner Philharmoniker)

Podiumsdiskussion mit Maighrèad McCrann, Erste Konzertmeisterin Radio-Symphonieorchester Wien (RSO); Nicole Heibl, Masterstudium Querflöte bei Karlheinz Schütz (Wiener Symphoniker), Studiengang Master of Arts Education (MAE); Clemens Hellsberg, Vorstand Wiener Philharmoniker; Oliver Madas, Wiener Philharmoniker/Schlagwerk; Johannes Neubert, Tonkünstler-Orchester NÖ; Michael Werba, Wiener Philharmoniker/Fagott; Reinhard Wieser, Wiener Symphoniker/Klarinette.
Symposiarch und Moderation: Ranko Marković

Eintritt zu Diskussion frei

Termin
Fr27.03.200916:00Uhr
Veranstaltungsort
Kartenpreise
Eintritt frei
Foto: Rudi Fröse
Foto: Rudi Fröse

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK