Meisterklasse Improvisation in der Alten Musik mit Dirk Börner

Fr 31.03.201710:00 Uhr

Fr, 31.3.2017, 10:00-13:00 Uhr & 14:30-17:30 Uhr
Sa, 1.4.2017, 10:00-13:00 Uhr & 14:30-17:30 Uhr

Dirk Börner
Nach seinem Klavierstudium am Conservatoire National Régional in Straßburg, wendete sich Dirk Börner der Alten Musik zu. An der Schola Cantorum Basiliensis (Basel) studierte er Cembalo bei Andreas Staier und Jesper Christensen und schloss mit dem Solistenaufbaudiplom ab.
Rege Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Europa, Süd- und Nordamerika. Dirk Börner tritt regelmäßig mit folgenden Ensembles auf: Stylus Phantasticus (Pablo Valetti – Violine, Friederike Heumann – Viola da gamba), The Rare Fruits Council (Manfredo Kraemer – Violine), Café Zimmermann (Céline Frisch - Cembalo) und Aux Pieds du Roy. Zahlreichen Einspielungen (C. P. E. Bach, J. Mattheson, D. Buxtehude, J. M. Hotteterre, J. P. Erlebach, A. Reincken, J. S. Bach, F. Mancini) sind bei Alpha, Harmonia Mundi France, PanClassics, Carpe Diem, Astrée Naïve, K 617, Accent und Raumklang erschienen. Darüber hinaus liegen Rundfunkaufnahmen bei Radio de Suisse Romande, bei Radio classique (Paris), France Musique, bei der BBC, beim ORF, beim Bayerischen sowie beim Norddeutschen Rundfunk vor.
Zusammen mit Michael Form leitete Dirk Börner ein vom Schweizerischen Nationalfonds unterstütztes Forschungsprojekt („la plasticité du rythme“), welches die Interaktion von Tanz und Musik in der französischen Barockmusik untersuchte.
Ein Ergänzungsstudium bei Rudolf Lutz an der Schola Cantorum (Basel) im Fach Improvisation absolvierte Dirk Börner 2010 bis 2012. Seitdem ist er Mitglied der Forschungsgruppe Basel Improvisation.
Dirk Börner war Dozent für Cembalo, Generalbass, Kammermusik und historische Aufführungspraxis an der Hochschule der Künste Bern (1996–2015) und lehrt  Cembalo, Generalbass und Improvisation am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Lyon.
Seit dem Wintersemester 2014 ist Dirk Börner Dozent für historische Improvisation an der Schola Cantorum Basiliensis.

Termin
Fr31.03.201710:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Konzertsaal Singerstraße 26 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Aktive Teilnahme nur für Studierende der MUK-Uni. Interessiertes Publikum ist nach Maßgabe freier Plätze herzlich willkommen.

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK