Meisterklasse Horn mit Radek Baborák

Mo 12.12.201613:30 Uhr

Der Hornist Radek Baborák wurde 1976 in Pardubice (Tschechische Republik) in einer Musikerfamilie geboren und begann, bereits im Alter von 8 Jahren bei Prof. Karel Krenka Horn zu spielen. Bereits als 12-jähriger wurde er Sieger beim Rundfunk Wettbewerb Concertino Praga.
Vom 1989 bis 1994 studierte Radek Baborák bei Herrn Prof. Bedrich Tylsar (Solist der Tschechischen Philharmonie), der ihm systematisch zu Erfolg verholfen hat. Baborák absolvierte das Studium an der Musik Akademie Prag mit Auszeichnung und ist Gewinner folgender Wettbewerbe:
Internationaler Musikwettbewerb Concertino Praga (1989)/Internationaler Rundfunk-Wettbewerb UNESCO (1993)/Internationaler Wettbewerb in Genf (1993)/Internationaler Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen (1994)/ARD Wettbewerb München (1994)/1997 1. Preis beim ARD Wettbewerb mit seinem AFFLATUS QUINTETT.
Mittlerweile hat Baborák reiche Konzerterfahrung, gastiert mit namhaften Orchestern in Deutschland und im Ausland – u.a. mit dem London Philharmonic, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern unter Leitung von James Levine, Bamberger Symphonikern, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, SWF Sinfonieorchester, Mozarteum Orchester Salzburg, Orchestre National de Lyon, Tokyo Philharmonic, NHK Orchester u.a.; er hatte Auftritte im tschechischen, holländischen, deutschen und japanischen Fernsehen, gibt Recitals bei renommierten Festivals und in wichtigen Kulturzentren der Welt.
„Dieser Künstler ist ein Phänomen”, schrieb die Presse nach seinen erfolgreichen Konzerten mit den Bamberger Symphonikern beim Mozartfest in Würzburg (Juni 2001); seine Aufführung von Richard Strauss Hornkonzert Nr. 1 mit den Münchner Philharmonikern unter James Levine in München (2001) wurden in der Presse hochgelobt. Mit dem London Philharmonic Orchestra hat er zwei erfolgreiche Konzerte in der ausverkauften Royal Festival Hall gegeben und wurde vom Publikum und von der Presse enthusiastisch bejubelt. Seine erste Japan Tournee im Oktober 1997 war so erfolgreich, daß er seitdem regelmäßig dort gastiert. Mehrere seiner Konzerte wurden vom NHK Fernsehen übertragen. Dirigenten schätzen die Zusammenarbeit mit Herrn Baborák – u. a. James Levine, Seiji Ozawa.
Baborák ist auch ein passionierter Kammermusiker und gastiert regelmäßig – mit seinem Afflatus Quintett – aber auch in anderen Kammermusikformationen mit zahlreichen renommierten Kollegen wie Eduard Brunner, Ingolf Turban, Emmanuel Pahud, Maurizio Pollini, Mitgliedern der Wiener Philharmoniker u.a. weltweit.
Baborák war 1996–2000 Solohornist der Münchner Philharmoniker und 1998–2000 auch Gastdozent bei der Fondazione Arturo Toscanini in Parma als Nachfolger von Prof. Hermann Baumann. Von 2003 bis Ende 2009 war er die Solohornist der Berliner Philharmoniker.
Seit 2010 ist Radek Baborák künstlerischer Leiter und Dirigent der Tschechischen Sinfonietta. Er ist auch als Dozent weltweit gefragt. Seine umfangreiche Diskografie umfasst preisgekrönte Aufnahmen für Octavia Records Supraphon, EMI Classics, Arte Nova und Sony Music Classical.


www.baborak.com
www.baborakensemble.com

Termin
Mo12.12.201613:30Uhr
Veranstaltungsort
Vivaldi-Saal im ÖJAB-Haus Johannesgasse 8 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Aktive Teilnahme nur für Studierende der MUK. Interessiertes Publikum ist nach Maßgabe freier Plätze herzlich willkommen.
Radek Baborák © Lucia Cermakova
Radek Baborák © Lucia Cermakova

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK