Lange Nacht der Musik

Sa 18.06.200520:00 Uhr

Zum fünften Mal präsentiert der ORF die Lange Nacht der Musik: Am Samstag, dem 18. Juni 2005, wird die erfolgreiche ORF-Kulturinitiative nunmehr zum dritten Mal mit der Stadt Wien über mehr Bühnen der Bundeshauptstadt denn je gehen. An mehr als 60 Schauplätzen, darunter die bestbesuchten des Vorjahres, zahlreiche Musiktheater und Konzertsäle, Kirchen und Museen, aber auch neu hinzukommende Musiktempel wie die Diskothek Volksgarten, Cabaret Fledermaus, Club Passage, die Urania oder das Birdland, wird von 19.00 bis 1.00 Uhr Früh ein spannendes Musikprogramm geboten. Das traditionell vielfältige „klassische“ Angebot wird um neue und vor allem an ein junges Publikum gerichtete Programmpunkte ergänzt.

Das Konservatorium Wien dokumentiert in seinem heurigen Beitrag die Vielfältigkeit seines Studienangebots. Studierende präsentieren einen musikalischen Cocktail aus den Bereichen: Klassik instrumental, Traditional, Musical, Ballett, Pädagogik für Modernen Tanz, Klassischer Gesang und Vocal Percussion. Es werden also nicht nur musikalische Darbietungen, sondern auch Performances und Szenisches geboten.


Das Programm im Detail:

Abteilung Ballett:

Tanz der sieben Schönen: Baschkirischer Tanz
Choreografie und Musik: Volksweisen

ISABELLA BLAHA, RICARDA FALLENBACHER, JULIA FILLIPITSCH, SOPHIE FROSCH,
MAGDALENA HAAS, VICTORIA NUREK, ROSALIE PIRKER

Variation aus „Satanella“: Solo
Choreografie: Marius Petipa 
Musik: Cesare Pugni

RYOKO YAGYU

Duett aus „Esmeralda“
Choreografie: Marius Petipa
Musik: Cesare Pugni

VIKTORIA FEYFERLIK, ALEXEI ORLENCO   

Le Vent 
Choreografie: Adrian Dorfmeister
Musik: René Aubry

ADRIAN DORFMEISTER

Variation aus „Paquita“ 
Choreografie: Marius Petipa
Musik: Ludwig Minkus

YUKIKO HORIGUSHI

Variation aus Diana und Acteon
Choreografie: Agripina Vaganova
Musik: Cesare Pugni

RYOKO YAGYU

„A new life“
Choreografie: Lukas Gaudernak
Musik: Burkhard Dallwitz

SABINE DIETRICH 

Kitri aus „Don Quixote“
Choreografie: Marius Petipa
Musik: Ludwig Minkus

YURIKO KITAMURA

„974“ Duett
Choreografie: nach Nikolaus Adler
Musik: Glenn Gould

DANIELA SKLENSKY, ADRIAN DORFMEISTER

„Feel Good“
Choreografie: Fabiana Pastorini
Musik: Gorillaz 

VIRGINA ECKLEBEN, MELANIE FISCHER, JULIA GREIBICH, CORINA HERBST,
ALEXANDRA MLINERITSCH, JELENA PUSTOGOWA


Abteilung Pädagogik für Modernen Tanz:

Movement
Choreografie: Johanna Feichtinger
Musik:  Philip Glass: Movement 2

DOMENIKA ARNETZEDER, JOHANNA FEICHTINGER, ANJA KOLMANICS, VERA NEUBAUER, MADELAINE REINER, ANDREA SORNA, ISABEL VON STIETENCRON, MAGDALENA WIESMANN


Vom Zwang zum Freiheitsdrang
Choreografie: Miriam Rubey
Musikcollage: Miriam Rubey und Andreas Melcher
Sprechstimme:  Gabriele Haring

MIRIAM RUBEY

Solo für mich
Choreografie: Eva Maria Kraft
Musik: Supertramp: Breakfast in America, Portishead: Undenied

EVA MARIA KRAFT

Ramifications
Choreografie: Vera Neubauer
Musik: György Ligeti: Fragment aus „Ramifications“

VERA NEUBAUER

Concerto
Choreografie: Marta Jozwiak
Musik: Antonio Vivaldi: Concerto c-moll für Cello, Streicher und b.c., RV 401
 Allegro ma non molto

DOMENIKA ARNETZEDER, ANDRÉS GENSHEIMER, MARTA JOZWIAK, ANJA KOLMANICS

 

Pause

 

ab ca. 21.00 Uhr:

Abteilung Saiteninstrumente:

Niccolò Paganini (1782—1840)
Variationen über eine Saite nach einem Thema von Rossini

MILAN KARANOVIC, Violoncello (Klasse Jontscho Bayrov)
NADA MAJNARIC, Klavier (Lehrende am Konservatorium Wien)
Abteilung Blasinstrumente und Schlagwerk:

Leonard Bernstein (1918—1990)
Sonate für Klarinette und Klavier

THOMAS FICHTINGER, Klarinette (Klasse Reinhard Wieser)
SANDRA JOST, Klavier


Abteilung Saiteninstrumente:

Sergej Prokofjew (1891—1953)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2, op. 94a
 1. Satz: Moderato
 2. Satz: Scherzo

KRISTINA SUKLAR, Violine (Klasse Pavel Vernikov)
NADA MAJNARIC, Klavier (Lehrende am Konservatorium Wien)


Abteilung Elementare Musikpädagogik:

„Un poquito Canto“, Calypso
Vocal Percussion (unter Einbeziehung des Publikums)
Rhythmusarrangement: Richard Filz

YA-TING CHUANG, Gesang
PO-CHUN CHEN und BIRGIT REITHOFER, Maracas
KRISTINA HAMPL, Gitarre
PEI-CHEN LEE, Surdo
BARBARA MARESCH, Tempelblocks
JOHANNA SCHMIDT, Congas
MARINA SCHMIDT, Bongos
CHIAU-CHI CHENG, Moderation
Einstudierung: GABRIELA GERHOLD (Lehrende am Konservatorium Wien)


ab ca. 22.00 Uhr:


Abteilung Gesang und Oper:

Francis Poulenc (1899—1963)
Banalités (Guillaume Apollinaire)
 Chanson d'Orknise
 Hôtel
 Fagnes du Wallonie
 Voyage á Paris
 Sanglots

THOMAS WEINHAPPEL, Bariton (Lied- und Oratoriumklasse Birgid Steinberger/
Carolyn Hague)
SAYURI MATSUDA, Klavier (Liedkorrepetitionsklasse Carolyn Hague)

Olivier Messiaen (1908—1992)
aus Harawi (Messiaen):
 Doundou Tchil      

aus Poèms pour Mi (Messiaen):
 Les Deux Guerriers

MAGDALENA HOFMANN, Mezzosopran (Lied- und Oratoriumklasse
Birgid Steinberger/Carolyn Hague, Sologesangsklasse Christine Schwarz)
SAYURI MATSUDA, Klavier

Hugo Wolf (1860—1903)
aus Mörike-Lieder:
 Zur Warnung
 Auftrag
 Bei einer Trauung
 Selbstgeständnis

BRYAN ROTHFUSS, Bariton (Lied- und Oratoriumklasse Birgid Steinberger/
Carolyn Hague)
YOUNG-HEE HWANG, Klavier (Liedkorrepetitionsklasse Carolyn Hague)
Abteilung Blasinstrumente und Schlagwerk:

Maurice Ravel (1875—1937)
Alborada del Gracioso
Version für zwei Marimbas von Safri Duo

SIEGFRIED MÜHLBAUER, Schlagwerk (Klasse Josef Gumpinger)
MANFRED RADNER, Schlagwerk (Klasse Josef Gumpinger)

Francis Poulenc (1899—1963)
Novelette in C
 
Franz Danzi (1763—1826)
Bläserquintett g-moll, op. 56 Nr. 2
 Allegretto
 Andante
 Menuett. Allegro
 Allegro
 
Werner Pirchner (1940—2001)
„Streich“Quartett für Bläserquintett, PWV 15
 I. I mag
 II. Nit Kuah-Hiatn
 III. I mag nit
 IV. Sau-Hiatn
 V. Vom Davon-Reit’n
 VI. P.S.
 VII. Ich weiß nicht, soll’s was bedeuten...
 VIII. Ja!

quintett cuvée
JULIA HÖLLERL, Flöte (Klasse Andrea Wild)
HERBERT MADERTHANER, Oboe (Klasse Thomas Höniger)
SONJA HOCHGÖTZ, Klarinette (als Gast)
MICHAEL WACHTER, Horn (Klasse Klaus Zajer)
CARLOS DE ABREU SANTOS, Fagott (Klasse Michael Werba)
Einstudierung: ANDREA WILD, MICHAEL WERBA (Lehrende am Konservatorium Wien)
ab ca. 23.15 Uhr:


Abteilung Gesang und Oper:

Jacques Offenbach (1819—1880)
aus „Les Contes D’Hoffmann“ (Jules Barbier/Michel Carré):
 Arie der Olympia: „Les oiseaux dans la charmille“

JOANNA LUTO, Sopran (Opernklasse Michael Pinkerton, Sologesangsklasse
Sylvia Greenberg)
ANGELINA-MARIA WERNER, Klavier (Liedkorrepetitionsklasse Carolyn Hague, Klavierklasse Thomas Kreuzberger)

Georges Bizet (1838—1875)
aus „Carmen“ (Henri Meilhac/Ludovic Halévy):
 Arie des Escamillo: „Votre toast, je peux vous le rendre“

WOONG-JO CHOI, Bariton (Opernklasseklasse Michael Pinkerton)
YOUNG-HEE HWANG, Klavier
 
Richard Strauss (1864—1949)
aus „Der Rosenkavalier“ (Hugo von Hofmannsthal):
 Arie des Octavian: „Wie Du warst“

MAGDALENA HOFMANN, Mezzosopran
SAYURI MATSUDA, Klavier

Erich Wolfgang Korngold (1897—1957)
aus „Die tote Stadt“ (Paul Schott):
 Tanzlied des Pierrot: „Mein Sehnen, mein Wähnen“

BRYAN ROTHFUSS, Bariton
CHANDA VANDERHART, Klavier (Opernkorrepetitionsklasse Kristin Okerlund)


Giuseppe Verdi (1813—1901)
aus „Rigoletto“ (Francesco Maria Piave):
 Arie des Herzogs: „La donna é mobile“

MICHAEL SPYRES, Tenor (Opernklasse Michael Pinkerton)
ANGELINA MARIA WERNER, Klavier


Abteilung Saiteninstrumente:

Maurice Ravel (1875—1937)
Tzigane

YUUKI WONG, Violine (Klasse Boris Kuschnir)
MOON YOUNG CHAE-KIM (Lehrende am Konservatorium Wien)

Léo Delibes (1836—1891)
Aus der Oper Lakmé (Jules Gondinet)
 Blumenduett Lakmé und Mallika

Richard Strauss
aus „Der Rosenkavalier“ (Hugo von Hofmannstahl):
 Duett Sophie und Octavi an: „Mir ist die Ehre widerfahren“

EVANGELIA TSIRTSI, Sopran (als Gast)
YUUKI WONG, Violine
MOON YOUNG CHAE-KIM, Klavier


Abteilung Blasinstrumente und Schlagwerk:

Paul Hindemith (1895—1963)
Kleine Kammermusik für fünf Bläser op. 24 Nr. 2
 I. Lustig
 II. Walzer
 III. Ruhig und einfach
 IV. Schnelle Viertel
 V. Sehr lebhaft
Paul Taffanel (1844—1908)
Quintette pour instruments à vent
 Allegro con moto
 Andante
 Vivacet
 
Johann Strauss (Sohn, 1825—1899)
Perpetuum mobile, Musikalischer Scherz, op. 257
 
QUINTETT CUVÉE


ab ca. 00.30 Uhr:


Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater:


Billy Joel (geb. 1949)
„For The Longest Time“

ENSEMBLE

Lara Fabien
Broken Vow 

GEORG LESKOVICH 

Richard Adler (geb. 1921)/Jerry Ross (1926)
aus „Damn Yankees“:
 Whatever Lola Wants

IRENE LANG
MARK SEIBERT

 

Jonathan Larson
aus „Tick Tack Boom“:
Therapy (Duett)  

GUDRUN NIKODEM-EICHENHARDT
DANIEL OGRIS

Stephen Schwartz (geb. 1948)
aus „Wicked“:
 I Am Not That Girl 

KATHARINA DORIAN

Jacques Brel (1929—1978)/Werner Schneyder (geb. 1937)
(Arr. Robert Opratko)
Franz

ANDREAS PEER

Andrew Lippa (geb. 1964)
aus „Wild Party“:
 The Life Of The Party   

JASMINA SAKR

LIOR KRETZER, Klavier (Lehrender am Konservatorium Wien)

Termin
Sa18.06.200520:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.theater Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Das Ticket gilt von 19.00 bis 1.00 Uhr als Eintrittskarte für alle beteiligten Locations und als Fahrschein für die Shuttlebusse. Preise: regulär: EUR 12,– ermäßigt: EUR 10,– Ermäßigte Tickets für Ö1-Club-Mitglieder, Schüler, Studenten, Senioren, Behinderte und Präsenzdiener. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei. Im Vorverkauf ist das Ticket in allen teilnehmenden Locations und ab dem 16. Juni am „Treffpunkt Musik“ erhältlich.
Sponsoren
Lange Nacht der Musik Sujet
Lange Nacht der Musik Sujet

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK