Johannes Enders – Erasmus-Masterclasses und Workshops Jazz

Mi 30.05.201212:00-17:30

Mittwoch, 30. Mai
12.00 -13.40 Uhr 

Ensemble workshop I w/Hardbop Ensemble

14.00 –15.40 Uhr
Ensemble workshop II w/Modern Advanced Ensemble 

Raum: K.10 


Donnerstag, 31. Mai
10.00 -12.00 Uhr 
Saxophone Masterclass, I (advanced)

12.30 -14.00 Uhr 
Saxophone Masterclass, II 

15.30-17.30 Uhr
Composition Masterclass 

Raum: BRA E.14

Johannes Enders betritt die Bühne des Lebens im „internationalen Jahr des Tourismus”, sprich: 1967. Trotzdem interessiert er sich zunehmend für Musik. Mit 14 bläst er zum ersten Mal in ein Saxophon und bekommt bald auch Unterricht an der Weilheimer Musikschule. Nach seiner Ausbildung zum Fernmeldehandwerker bei der Deutschen Bundespost und Privatunterricht bei Andre Legros am Münchner Richard Strauss Konservatorium, studiert Johannes Enders für zwei Jahre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst im österreichischen Graz. Dort erntet er auch seine ersten Preise.Ein Stipendium, das ihm die amerikanische Basslegende Reggie Workman (u. a. John Coltrane, Art Blakey) verschafft, und die Freundschaft zu seinem Mentor Vincent Herring, führen ihn daraufhin nach New York an die New School. Dort genießt Enders nicht nur die Stadt und ihre Clubs, sondern vor allem den Unterricht von Jazzlegenden wie Donald Byrd, Jerry Bergonzi, Jimmy Cobb und vielen anderen.Im Big Apple spielt er mit Größen wie Jackie Byard, Milt Hinton, Brad Mehldau, Joe Locke, Joey Calderazzo und Jaeff Tain Watts. Seine Silber-Trophäe beim „American Music Fest” in San Francisco (1990) und die Finalteilnahme am renommierten „Thelonious Monk”-Wettbewerb in Washington D.C. im Jahr darauf bereiten ihm auch im gelobten Land einen gelungenen Empfang.Zurück in Deutschland etabliert sich Johannes Enders schnell als eine der wichtigsten Stimmen am Tenorsaxophon und wird dafür u. a. mit dem Kulturförderpreis für Musik der Stadt München, dem SWR Jazzpreis, dem Weilheimer Kulturpreis und dem Neuen Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet. Inzwischen zählt der Zwei-Meter-Hüne laut Fachmagazin Jazzthing zu einem der zehn wichtigsten Nachwuchstenoristen weltweit. Seit 2008 ist Enders Professor für Saxophon an der Hochschule für Musik in Leipzig. Dieses Jahr gewann er den renommierten Jazz Echo Preis als bester Saxophonist national. www.johannes-enders.com

Termin
Mi30.05.201212:00-17:30
Veranstaltungsort
Konservatorium Wien Privatuniversität, Jazz Bräunerstraße 5 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei

Aktive Teilnahme nur für Studierende des KONS.

Johannes Enders
Johannes Enders

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK