Jimmy Wormworth - Workshops und Masterclasses Jazz-Schlagzeug

Mo 23.04.201200:00-00:00

Montag, 23. April 2012, BRA K.05
Zeiten nach Einteilung Walter Grassmann/Mario Gonzi
Masterclasses Jazz-Schlagzeug


Dienstag, 24. April 2012
, BRA K.10

12.00 bis 12.30 Uhr

Jimmy Wormworth Quintet feat. Roman Schwaller & Johannes Herrlich
Roman Schwaller, tenor sax; Johannes Herrlich, trombone; Oliver Kent, piano; Uli Langthaler, bass; Jimmy Wormworth, drums

12.30 bis 14.00 Uhr
Band-Workshop 1: „Playin‘ Straight Ahead Modern Jazz - Part I
Workshop mit Basis-Rhythm-Section offen zur aktiven Teilnahme für alle Studierenden der Abteilung Jazz

14.30 bis 16.00 Uhr
Band-Workshop 2: „Playin‘ Straight Ahead Modern Jazz - Part II"
Workshop mit Basis-Rhythm-Section offen zur aktiven Teilnahme für alle Studierenden der Abteilung Jazz


James E. Jimmy“ Wormworth, drums (USA) wurde 1937 in Utica, New York geboren und ist ein legendärer, altgedienter Jazzdrummer, der von dem Trompeter John Marshall (WDR Big Band) als „lebendes Stück Jazzgeschichte” bezeichnet wird. Bereits im Alter von 20 Jahren war er mit einem eigenen Quartett in Europa auf Tournee, um dann auf Einladung des Arrangeurs Torrie Zito nach New York City zu ziehen und bald darauf an USA-Tourneen mit Nellie Lutcher teilzunehmen. Gemeinsam mit Mal Waldron und Peck Morrison bildete er 1959 die „House Rhythm Section“ im legendären Five Spot Café und arbeitete mit Art Farmer, Kenny Dorham, John Coltrane, Booker Little, Pepper Adams, Bobby Jaspar und vielen anderen. In den späten 1950er und frühen 1960er Jahren spielte Jimmy mit Lou Donaldson, “Les Jazz Modes” (Charlie Rouse & Julius Watkins), Phineas Newborn, Sahib Shihab, Babs Gonzalez und Lambert, Hendricks and Ross. In den folgenden Jahren folgten Gastspiele mit Al Haig (1969 bis 1982), J. R. Monterose, Charles Davis, Lonnie Hillyer, Charles McPherson, Barry Harris und Dizzy Reece. Seine umfangreiche Diskographie beinhaltet wegweisende Aufnahmen mit Charlie Rouse und Julius Watkins, Lou Donaldson, Lambert, Hendricks and Ross, Jon Hendricks, Al Haig, J. R. Monterose, Allen Eager, Hod O’Brien und Josh White; in jüngerer Vergangenheit zudem hoch gepriesene Alben mit Annie Ross, Joe Magnarelli, Tardo Hammer, Charles Davis und John Marshall. Kürzlich absolvierte er zudem Tourneen in Deutschland, der Schweiz und Italien mit Charles Davis, John Marshall sowie mit Annie Ross, Warren Vaché und Tardo Hammer. Jimmy Wormworth ist einer der letzten Vertreter der Generation der großen Bebop-Drummer, auch wenn er in Europa weniger bekannt ist. Sein Spiel beeindruckt durch eine kompromisslose Power und einen Drive, dem man sich nicht entziehen kann! Unvergesslich sein Auftritt im Jazzcafé ZWE 2011, den er absichtlich komplett mit nur einem Ride-Becken bestritten hat.

...drummer Jimmy Wormworth sizzles with an aggressiveness that brings to mind the late Art Taylor.” - John Vincent Barron

Jimmy Wormworth is a powerful drummer, whose boundless energy is not easily contained in any room, and who exemplifies [...] ageless musicality.” - Luke Kaven

Termin
Mo23.04.201200:00-00:00
Veranstaltungsort
Konservatorium Wien Privatuniversität, Jazz Bräunerstraße 5 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei

Aktive Teilnahme für alle Studierenden der Konservatorium Wien Privatuniversität

Jimmy Wormworth
Jimmy Wormworth

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK