... in progress ... - Kreative Prozesse im künstlerischen Umfeld

Fr 19.12.200810:30-10:30

Symposion der Konservatorium Wien Privatuniversität

Im Spannungsfeld von zeitgemäßer und zukunftsweisender Kunst- und Kulturvermittlung vor dem Hintergrund von Curricula-Entwicklung, Bologna-Prozess, internationalem Konkurrenzkampf und Themenführerschaft von Kunstuniversitäten stellt sich die Konservatorium Wien Privatuniversität in ihrem diesjährigen Symposion der Fragestellung der Weiterentwicklung von kunstuniversitären Studien unter Einbeziehung kreativer Prozesse im künstlerischen Umfeld. ...in progress... also - Fortschritt, der jedoch sinnvoll und durchdacht sein soll. Kreativer Fortschritt, der nicht um des "Fortschreiten willens" - nach dem Motto: wir sind immer Erster -, also artifiziell und/oder bürokratisch überfrachtet sein darf. Fortschritt, der für alle Angehörigen einer Kunstuniversität Sinn macht, sie beteiligt und einbeziehen will, sie interdisziplinär vernetzt - und der, nicht zuletzt, für die AbsolventInnen auch neue Berufsfelder in der Zukunft eröffnet.

Keine leichte Aufgabenstellung, die Kunstuniversitäten dazu weltweit lösen müssen. Die KWU wird hierzu mögliche Perspektiven aus den Blickwinkeln von "Innovation versus Tradition" und "Vision und Methode" beleuchten. Profilierte Universitätsangehörige werden diese aus der Sicht der eigenen Institution und deren Umfeld darstellen. Der international renommierte österreichische Komponist und Universitätslehrende Georg Friedrich Haas wird anhand seines Auftragswerkes für die KWU "...in progress..." für Kammerensemble, welches für das Symposion namensgebend war, zum Thema vortragen und dieses auch plastisch sicht- und hörbar machen: Das Auftragswerk "...in progress..." wird im Rahmen des Symposions von Studierenden der KWU uraufgeführt werden.
Die abschließende Plenardiskussion ist als weiterer Höhepunkt eines anregenden, erlebnisreichen und nachdenklichen Symposion-Tages gedacht.

Programm

Vorträge:

10.30 Uhr
Ranko Markovic
Von „I have a dream“ nach „Yes we can“ — wie das Neue in die Schule kommt.
Methodisches und Pragmatisches zur aktuellen Lage der Kunstuniversitäten

11.00 Uhr
Peter Ender
„Neugierde — Atem der Bildung“
Über die Ausbildung zur Eigenständigkeit im Studium der Schauspielkunst

11.30 Uhr
Nikolaus Selimov
Research, Förderung kreativer Prozesse & Projektarbeit als Voraussetzungen für die
Entwicklung einer zukunftsweisenden Tanzabteilung

12.00 Uhr
Georg Friedrich Haas
…in progress — Anmerkungen zur Komposition, Vorstellung einzelner „Bausteine“


Pause (ab ca. 13.00)


14.00 Uhr
Uraufführung von …in progress von Georg Friedrich Haas (Auftragswerk der KWU)
Einstudierung: Ernst Theis

Besetzung:
Flöte: Markus Lorenz  
Klarinette: Marton Barka  
Horn: Laurids Wetter 
Posaune: Tomomi Matsuo  
Percussion: Patrick Prammer     
Klavier: Shoko Nakamatsu     
Violine: Kana Matsui, Christabel Lin, Eldar Kunayev, Sarah Mücke
Viola: Marie-Theres Härtel, Vedran Curic (als Gast)
Violoncello: Andrea Hodász, Meaghan Burke
Kontrabass: Hiroko Nobutomo, Cristina Ortega Perez

ca. 15.00 Uhr
Round table
Diskussion zum Symposionsthema mit allen Vortragenden und den Studierenden Marie-Theres Härtel, Andrea Hodász und Ada Labahn
Moderation: Ranko Markovic

Programmheft zum Download

 

Termin
Fr19.12.200810:30-10:30
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.theater Johannesgasse 4a 1010 Wien +43 1 512 77 47 - 89329
Kartenpreise
Eintritt frei

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK