HENZES UTOPIE - Gastvortrag und Round Table

Mi 23.10.201310:00 Uhr

Gastvortrag von Irene Suchy zum Thema Jugendmusikfest im Kontext der Kinder-Kompositions-Kunst anlässlich ihrer aktuellen Buchveröffentlichung Henzes Utopie.

Anschließend Round Table mit Karoline Exner, Irene Suchy, Dirk D'Ase, Ranko Markovic, Nikolaus Selimov und Arno Steinwider-Johannsen.

Dieses Buch ist die Geschichte eines Märchens für Musik, für neue Musik. Anfang der 1980er Jahre kommt ein berühmter Komponist mit avanciert gesellschaftspolitischen Ideen nach Deutschlandsberg. Er animiert Kinder zum Komponieren, zum Dichten und zum Interpretieren neuer Musik. Alljährlich im
steirischen herbst, über 20 Jahre hinweg, verwandelte sich die Burg in ein Reich der neuen Musikgeister, die Musikschule in ein Vergangenheits-freies Revier, ein neues buntes Haus entstand, der ganze Ort stellte sich in neuer Musik und neuer Kunst aus. Hans Werner Henze, der berühmte Komponist, hat nach den ersten Jahren des Aufbaues mit wohlwollenden Wünschen das Jugendmusikfest begleitet, seine Schüler und Künstler-Freunde haben die Idee 20 Jahre lang weiter geführt. Hier haben viele mitgearbeitet: von Harry Neuwirth bis Hans Hoffer, von Dinescu, Schwertsik, Widman bis Zykan, von Jelinek bis Wolfgang Bauer, von Gera Graf bis Kitty Kino. Die in Deutschlandsberg gepflegte Kinder-Kompositions-Kunst in all ihrer vielfältigen Bedeutung und Begrifflichkeit wird in einen kulturhistorischen Zusammenhang gestellt mit verwandten, zeitgenössischen und daraus erwachsenen Aktivitäten. (Irene Suchy)

Irene Suchy: Henzes Utopie. Jugend. Musik. Fest. Deutschlandsberg 1984 - 2003, erschienen im Verlag Edition Ausblick.

Buchpräsentationen:
24. Oktober 2013, 18.30 Uhr, Steirische Landesbibliothek
25. Oktober 2013, 19.30 Uhr, Österreichische Nationalbibliothek Wien

Irene Suchy, Dr. phil. Mag artium, hat Studien der Musikwissenschaft und Germanistik, der Musikpädagogik und Instrumentalpädagogik in Wien und Tokyo absolviert. Sie ist Musikredakteurin in Ö1, Lehrbeauftragte an der Universität Wien und an der KUG Graz, Ausstellungsmacherin, Moderatorin,
Dramaturgin und Literatin. Sie hat Publikationen zur neueren Musikgeschichte – über Paul Wittgenstein (2006), Otto M. Zykan (2008) und Friedrich Gulda (2010), zur Geschichte der abendländischen Musik in Japan, zu NS-Verfolgten und zur NS-Musikexilgeschichte, zu feministischer Musikologie sowie zur Zeitgeschichte – „Strasshof an der Nordbahn. Die NS-Geschichte eines Orts und ihre Aufarbeitung“ (2012)  – in den letzten Jahren herausgebracht. 2013 erscheint in der Edition Ausblick „Henzes Utopie. Jugend. Musik. Fest. Deutschlandsberg 1984-2003”, in der Bibliothek der Provinz  „Litanei gottloser Gebete“. Irene Suchy wurde 2010 mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet, 2011 mit Bank Austria Kunstpreis Kulturjournalismus, 2013 mit dem Karl Renner Preis.

Termin
Mi23.10.201310:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Erkersaal Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Sponsoren
Irene Suchy © Johannes Cizek
Irene Suchy © Johannes Cizek

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK