ESSL_SEQUITUR - Workshop

Mi 13.11.201310:00 Uhr

Soloinstrumente mit Live-Elektronik
Workshop mit Karlheinz Essl

Bei Sequitur handelt es sich um eine Serie von Stücken, in denen instrumenten-spezifische Möglichkeiten ausgelotet und in Echtzeit mit live-elektronischen Klangprozessen konfrontiert werden. Der Titel (aus dem Lateinischen übersetzt: "es folgt") spielt einerseits auf die berühmten "Sequenze" von Luciano Berio an; andrerseits bezieht er sich auf das strukturelle Gestaltungsprinzip der Elektronik, die aus dem instrumentalen Live-Input einen 8-stimmigen Proportionskanon generiert, der gleichermaßen als Begleitung und Nachhall des gerade Gespielten wirkt. Darin spiegelt sich der Solist vielfach wieder und tritt mich sich selbst in einen vielstimmigen Dialog.
In seinem diesjährigen Workshop erarbeitet Essl mit den Studierenden der KONSuni
Sequitur I für Flöte, Sequitur VI für Trompete, Sequitur IX für Stimme, Sequitur XI für Vibraphon und Sequitur XIII für präpariertes Klavier (weitere Informationen).

Die Ergebnisse des Workshops werden im Rahmen der Konzertreihe vienna.composers@KONSuni am 13. November 2013 um 15.00 Uhr, ADS präsentiert.


Karlheinz Essl, geboren 1960 in Wien. Studierte Musikwissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität Wien sowie Komposition bei Friedrich Cerha und elektro-akustische Musik bei Dieter Kaufmann. Arbeitet als Komponist, Medienkünstler, Elektronik-Performer, Musikkurator und Kompositionslehrer.
1990—94 composer-in-residence bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik. 1992/93 Performance-Projekt mit Harald Naegeli (dem Sprayer von Zürich) und Realisierung eines Kompositionsauftrages des IRCAM in Paris. Unterrichtet zwischen 1995—2006 "Algorithmic Composition" an der Anton Bruckner Privat-Universität in Linz. Seit 2007 Kompositionsprofessor für elektro-akustische und experimentelle Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 1993 Musikintendant der Sammlung Essl in Klosterneuburg/Wien.
1997 Komponistenportrait bei den Salzburger Festspielen in der Reihe "next generation". 2004 Würdigungspreis des Landes Niederösterreich für Musik.
Entwickelt neben Instrumentalwerken und Kompositionen mit Live-Elektronik auch generative Kompositions-Software, Improvisationskonzepte, Klanginstallationen, Performances sowie Internetprojekte. Ständige Auftritte als Live-Performer mit seinem selbstentwickelten computer-basierten Meta-Instrument m@ze°2.

www.essl.at

Termin
Mi13.11.201310:00Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Aktive Teilnahme nur für KONS-Studierende. Interessiertes Publikum ist nach Maßgabe freier Plätze herzlich willkommen.
© Johannes Tichy
Karlheinz Essl © Johannes Tichy

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK