Das Ringen um die Operette

Mi 18.04.201220:00 Uhr

Ein kontroversielles Salonkonzert

Mit Uraufführungen von Sebastian Brandmeir/Florian Stanek und Clio Montrey und Werken von Leo Fall, Josef Hellmesberger, Emmerich Kálmán, Franz Lehár, Robert Stolz und Oscar Straus u. a. 

Seit beinahe einem Jahrhundert haben eine Vielzahl interpretatorischer Missverständnisse und künstlerisch wohlmeinender Stilblüten das ursprünglich hochpolitische, brisante, intelligente und musikalisch anspruchsvolle Genre Operette in öffentlichen Misskredit gebracht. Diesem ambivalenten und gleichzeitig bedeutenden musiktheatralischen „Gedächtnisort“ Wiens widmet die Konservatorium Wien Privatuniversität (KONS) ihren neuesten Forschungsschwerpunkt unter dem Titel Operette KONS-erviert: das „Praxis- und Forschungszentrum Operette“. 
Das am Standort Wien einmalige Studienangebot im Bereich Bühne prädestiniert das KONS, sich mit der Aufführungspraxis, musikalischen Analyse und kulturhistorischen Kontextualisierung des Genres Operette künstlerisch-forschend und wissenschaftlich auseinander zu setzen. Als Initialabend dieses Forschungsschwerpunkts stellen Studierende und Lehrende aus den Bereichen Oper, Operette und Musikalisches Unterhaltungstheater in einem kontroversiellen, undogmatischen, dafür umso unterhaltsameren Salonkonzert die unterschiedlichsten stilistischen Möglichkeiten von Operetteninterpretationen vor – unterstützt von fundierter wissenschaftlicher Expertise. Diskurs erwünscht!

Eine Kooperation der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und der Konservatorium Wien Privatuniversität. 

Im Rahmen von Operette KONS-erviert präsentiert das KONS in diesem Sommersemester zudem die Uraufführung der Musicaloperette TEE UM DREI, das Podium Operette sowie die Operette Ein Walzertraum. Der Wiener Freundeskreis Walter Jurmann veranstaltet einen Gesangswettbewerb für KONS-Studierende und im September wird eine einwöchige, öffentlich zugängliche Masterclass Operette mit Dagmar Schellenberger, Adolf Dallapozza, Wolfgang Dosch und Alfred Eschwé abgehalten.

Infomaterial
Termin
Mi18.04.201220:00Uhr
Veranstaltungsort
Wiener Musikverein, Gläserner Saal/Magna Auditorium Musikvereinsplatz 1 1010 Wien
Kartenpreise
€ 24,-/21,-/5,-
(= Stehplatz). Karten beim Wiener Musikverein erhältlich.
Foto: Gerhard Ringhofer
Foto: Gerhard Ringhofer

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK