„Das muss doch gewiss das Clavierland sein“

Do 09.11.200610:00 Uhr

Symposion zur Vielfalt der Tasteninstrumente zu Mozarts Zeit
Projektplanung: Norbert Zeilberger


9. 11.
10.00—13.00, 15.00—18.00
Erkersaal (Raum 2.05)
Hammerklavierkurs mit Linda Nicholson
Aktive Teilnahme nur für Studierende der Konservatorium Wien Privatuniversität

19.00
Haydn-Haus
Haydngasse 21, Eisenstadt
Werke von Haydn und Mozart
Reinhard Czasch, Traversflöte
Ulli Engel, Barockvioline
Claire Pottinger-Schmidt, Violoncello
Erich Traxler, Sabine Pröglhöf-Karner, Norbert Zeilberger, Hammerflügel von Anton Walter, Wien ca. 1781
Eine Kooperation von Schloss Esterhazy Management und Konservatorium Wien Privatuniversität.

10. 11.
10.00—14.00
Erkersaal (Raum 2.05)
Hammerklavierkurs mit Linda Nicholson

11.00—13.00
Kunsthistorisches Museum/Sammlung alter Musikinstrumente
Führung durch die Sammlung alter Musikinstrumente im Kunsthistorischen Museum/Hofburg durch Mag. Alfons Huber (Kustos der Sammlung), Wolfgang Karner (Orgelbauer) und Albrecht Czernin (Restaurator)
Treffpunkt 11 Uhr, Eingang Neue Burg, Heldenplatz, 1010 Wien

15.00—16.30 Uhr
Anton-Dermota-Saal
Michael Latcham: „Stein’s Combination Instruments“
Vortrag in englischer Sprache

17.00—17.30
Anton-Dermota-Saal
Mario Aschauer: „Clavierschulen zu Mozarts Zeit“

18.30
Erkersaal
Hammerklavierkonzert mit Linda Nicholson


11. 11.
Anton-Dermota-Saal

10.00—11.00
Alexander Langer: „Englische Mechanik in Wiener Flügeln?“

11.00—12.30
Stefan Gottfried: „Tempo und Tempo rubato in Mozarts Werken“

14.00—15.00:
Jesper Christensen: „Pedalanweisungen zur Zeit Mozarts“

15.30—16.00:
Gunar Letzbor: „Aufklärung in Österreich von Johann Jacob Prinner bis Leopold Mozart“

16.30—18.00:
Michael Günther: „Die Bedeutung des Tafelclaviers unter den Clavierinstrumenten bei Mozart“
Vortrag mit Präsentation zweier originaler Tafelclaviere vor 1790

19.00
Konzert mit TeilnehmerInnen des Hammerklavierkurses und Studierenden der Konservatorium Wien Privatuniversität

Termin
Do09.11.200610:00Uhr
Veranstaltungsort
Konservatorium Wien Privatuniversität, Verschiedene Säle Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Für alle Veranstaltungen des Symposions: Eintritt frei

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK