Das klassische Akkordeon – was bietet es den KomponistInnen?

Mo 07.05.200718:30 Uhr

Das Akkordeon, in seiner Urform erstmals Anfang des 19. Jahrhunderts in Wien patentiert, erlebt seit einigen Jahrzehnten eine rasante Entwicklung der Originalliteratur und hat längst einen festen Platz im Bereich der heutigen Kunst gefunden. Für viele KomponistInnen ist es bereits ein Synonym für die Verbindung der Gesanglichkeit, der Virtuosität und Komplexität der Klangfarbenerzeugung geworden. Grund genug, um sich mit diesem Thema in einem Workshop näher auseinanderzusetzen, um einen Überblick über die Literatur zu geben. Mit Hilfe von Beispielen aus bedeutenden Werken der zeitgenössischen Originalliteratur sollen kompositorische und klangtechnische Möglichkeiten des Akkordeons sowie deren Notationsformen vorgestellt und diskutiert werden.

Der Workshop wird am Vorabend mit einem Konzert eröffnet, in welchem anhand zeitgenössischer Originalwerke und diverser Übertragungen aus verschiedenen Epochen ein exemplarischer Einblick in die klanglichen und interpretatorischen Möglichkeiten des Instruments gegeben wird. Eigens für das Eröffnungskonzert geschriebene Kompositionen  des japanischen Komponisten Makoto Nomura und von Studierenden der Kompositionsklassen der Konservatorium Wien Privatuniversität (KWU) werden uraufgeführt.

Eröffnungskonzert: 7. Mai 2007, 18.30 Uhr
Gäste des Eröffnungskonzerts: 
Makoto Nomura (Komponist, Japan)
sowie Kompositions- und Instrumentalstudierende der KWU
und der Folkwang Hochschule Essen


Programm Workshop, 8. Mai 2007:
10.00–11.30
Geschichtliche Entwicklung des Akkordeons und der Akkordeonliteratur
Vortragende: Viktoria Stopa (als Gast)

11.45–13.00
Einführung in den Akkordeonbau und die Klangerzeugung

13.00–14.00
Mittagspause

14.00–16.00
Klangtechnische Möglichkeiten des Konzertakkordeons und deren Notationsmöglichkeiten

Leitung und Durchführung:
Grzegorz Stopa, Leiter der Akkordeonklasse an der KWU

Termin
Mo07.05.200718:30Uhr
Veranstaltungsort
Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, MUK.podium Johannesgasse 4a 1010 Wien
Kartenpreise
Eintritt frei
Foto: Martin Riegler
Foto: Martin Riegler

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK