Mobilität von Lehrenden - Erasmus

Im Rahmen des Erasmus+ Programmes haben Lehrende die Möglichkeit an einer Partnerinstitution der MUK zu unterrichten.

Zweck des Aufenthaltes

Der Lehraufenthalt muss in das Studienprogramm der Partnerinstitution integriert sein. Vorrang sollte Mobilitätsflüssen eingeräumt werden, die:

  • zur Entwicklung neuer Lehrmaterialien bzw. Unterrichtskonzepte beitragen
  • zur Stärkung der Beziehungen zwischen den Fachbereichen der beiden Institutionen beitragen und zur Vorbereitung künftiger Kooperationsprojekte dienen.

Dauer des Lehraufenthaltes

mind. 8 Stunden an mind. 2 Unterrichtstagen (maximal 2 Monate)
Der Unterricht an der MUK muss nicht nachgeholt werden.

Voraussetzungen für die Mobilität

  • Einladung einer Partnerinstitution an den/die Lehrende
  • Einreichung der Bewerbungsunterlagen (Dienstreiseantrag, Grant Agreement, Mobility Agreement)
  • Einhaltung aller Regelungen und Verpflichtungen dieses Programmes
  • Genehmigung durch die Studiengangsleitung und das Rektorat

Förderbare Kosten

Lehrendenmobilitätszuschüsse dienen ausschließlich der Deckung der zusätzlichen Mobilitätskosten (Reisekosten und erhöhte Lebenshaltungskosten). Gebühren (Bankspesen) dürfen daher – den Vorgaben der Europäischen Kommission entsprechend - nicht aus dem EU-Budget der Hochschulinstitution finanziert werden.

Verpflichtungen der Lehrenden nach der Mobilität

  • Vorlage einer Aufenthaltsbestätigung (wird von der Partnerinstitution ausgestellt)
  • Online-Bericht zur Mobilität (nach Auffordung per Mail ist der Online-Bericht auszufüllen)
  • Spesenaufstellung (Originalbelege der Reise- und Aufenthaltskosten)


> Download Antragsformular
>
Download Bestätigung der Mobilität


Kontakt: Mag. Peter Königseder
(Zi. 3.19; +43 1 512 77 47 210; p.koenigseder(at)muk.ac.at)