Klavier

Bachelorstudium Klavier
Dauer: 8 Semester
Abschluss: Bachelor of Arts
Mindestalter: 17 Jahre
empfohlenes Höchstalter: 25 Jahre
Lehrveranstaltungsplan
Studienplan

Masterstudium Klavier
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Arts
keine Altersbegrenzung
Lehrveranstaltungsplan
Studienplan


Außerordentliches Studium Klavier

Dauer: 2 Semester
keine Altersbegrenzung

Vorbereitungslehrgang Klavier
Höchstalter: 18 Jahre

Certificate of Performance (CoP) Klavier
Dauer: 2 Semester
Abschluss: Zertifikat
keine Altersbegrenzung

Studienplan

Prüfungsprogramme der Zulassungsprüfungen

Bachelorstudium Klavier

Die Zulassungsprüfung dient der Überprüfung der Eignung der KandidatInnen unter Berücksichtigung ihrer Vorkenntnisse und Fähigkeiten.

Für das Bestehen der Zulassungsprüfung ist eine Bewertung mit „bestanden“ in allen Teilen derselben erforderlich. Die Zulassung setzt weiters die konkrete Verfüglichkeit eines Studienplatzes voraus. Die Reihung auf der Warteliste setzt eine Wahrscheinlichkeit der zukünftigen (d.h. bis zum Ende des jeweiligen Semesters) Verfüglichkeit eines Studienplatzes voraus.

Künstlerischer Vortrag am Instrument:

1. Runde
• J. S. Bach: 1 Präludium und Fuge aus dem Wohltemperierten Klavier oder 2 dreistimmige Inventionen oder 1 anderes größeres Werk
• 1 Etüde virtuosen Charakters (Schwierigkeitsgrad einer Etüde von Chopin)
• 1. Satz einer klassischen Sonate (außer W. A. Mozart KV 545 oder L. v. Beethoven op. 49 oder op. 79)
• Prima Vista und kurze Improvisationsaufgabe

2. Runde (Zulassung zur 2. Runde setzt eine mit „bestanden“ bewertete 1. Runde voraus)
• Die weiteren Sätze der in der 1. Runde gewählte klassischen Sonate
• 1 repräsentatives Werk der Romantik
• 1 Werk des Impressionismus
   oder
   1 Werk der klassischen Moderne
   oder
   1 zeitgenössisches Werk
• Einstudierung eines vor der 2. Runde der Prüfung vorgelegten Notentextes.

Alle Werke (außer dem zeitgenössischen und dem neu einstudierten Werk) sind auswendig vorzutragen. Der Vortrag kann in beiden Runden abgebrochen werden.

Eignungsgespräch: Das Gespräch der Kommission mit den KandidatInnen wird vom Vorsitzenden geleitet und dient der Information der Kommission über die musikalische Interessenlage der KandidatInnen sowie der Prognose der Studierfähigkeit derselben unter besonderer Berücksichtigung der Interessen (des Profils) und der Ressourcen der Universität.

Masterstudium Klavier

Die Zulassungsprüfung für das Masterstudium dient der Überprüfung der Eignung der KandidatInnen für die besonderen Anforderungen des Masterstudiums unter besonderer Berücksichtigung ihrer Vorkenntnisse und Fähigkeiten.
Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium Tasteninstrumente ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in einem einschlägigen Studienzweig oder ein gleichwertiger Abschluss an einer in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung, sowie das Bestehen der Zulassungsprüfung in allen ihren Teilen.
Die Zulassung setzt weiters die konkrete Verfüglichkeit eines Studienplatzes voraus. Die Reihung auf der Warteliste setzt eine Wahrscheinlichkeit der zukünftigen (d.h. bis zum Ende des jeweiligen Semesters) Verfüglichkeit eines Studienplatzes voraus.

Die Zulassungsprüfung besteht aus folgenden Prüfungsteilen:
• aus einem künstlerischen Vortrag am Instrument
• aus einem Eignungsgespräch

Künstlerischer Vortrag am Instrument:
1. Runde
• Ein Werk nach freier Wahl
• 2 Präludien und Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier
   oder 1 größeres Werk von J.S. Bach (z.B: Suite, Partita)
   oder 1 Präludium und Fuge von Bach und 2 Sonaten von Scarlatti
   oder 1 Suite von Händel
• 1 Etüde virtuosen Charakters aus der Romantik bzw. Spätromantik nach freier Wahl (z.B. Chopin, Liszt, Schumann, Moszkowski, Rachmaninow, Skrjabin)
• 1 Etüde aus dem 20. oder 21. Jh. (z.B. Debussy, Strawinsky, Bartok, Prokofjew, Ligeti, NICHT Rachmaninow)
Das Programm der 1. Runde soll eine Gesamtdauer von 25 Minuten nicht überschreiten.

2. Runde (Zulassung zur 2. Runde setzt eine mit „bestanden“ bewertete 1. Runde voraus)
• 1 Sonate von L. v. Beethoven (ausgenommen op. 14, 49 und 79)
• 1 repräsentatives Werk der Romantik
• 1 Werk des Impressionismus
   oder
   1 Werk der klassischen Moderne
• 1 zeitgenössisches Werk

Alle Werke (außer dem zeitgenössischen Werk) sind auswendig vorzutragen. Der Vortrag kann von der Prüfungskommission abgebrochen werden.

Eignungsgespräch: Das Gespräch der Kommission mit den KandidatInnen wird vom Vorsitzenden geleitet und dient der Information der Kommission über die musikalische Interessenlage der KandidatInnen sowie der Prognose der Studierfähigkeit derselben unter besonderer Berücksichtigung der Interessen (des Profils) und der Ressourcen der Universität.

Außerordentliches Studium Klavier

• Erfolgreiche Absolvierung der Zulassungsprüfung im Zentralen künstlerischen Fach
• Überprüfung der Deutschkenntnisse für BewerberInnen mit nicht-deutscher Muttersprache

Vorbereitungslehrgang Klavier

Bis zum vollendeten 15. Lebensjahr:
Künstlerischer Vortrag am Klavier
• eine Etüde virtuosen Charakters
• ein Werk von J. S. Bach
• ein Vortragsstück oder ein Satz aus einer Sonate oder Sonatine

Ab dem vollendeten 15. Lebensjahr:
• J. S. Bach: 1 Präludium und Fuge aus dem Wohltemperierten Klavier oder 2 dreistimmige Inventionen oder 1 anderes größeres Werk
• 1 Etüde virtuosen Charakters (Schwierigkeitsgrad einer Etüde von Chopin)
• 1 klassische Sonate (außer W. A. Mozart KV 545 oder L. v. Beethoven op. 49 oder op. 79)
• 1 repräsentatives Werk der Romantik
• 1 Werk des Impressionismus
oder
1 Werk der klassischen Moderne
oder
1 zeitgenössisches Werk

Eignungsgespräch: Das Gespräch der Kommission mit den KandidatInnen wird vom Vorsitzenden geleitet und dient der Überprüfung der Deutschkenntnisse für BewerberInnen mit nicht-deutscher Muttersprache sowie der Information der Kommission über die musikalische Interessenlage der KandidatInnen sowie der Prognose der Studierfähigkeit derselben unter besonderer Berücksichtigung der Interessen (des Profils) und der Ressourcen der Universität.