Korrepetition

 

Masterstudium Instrumentalkorrepetition
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Arts
keine Altersbegrenzung
Lehrveranstaltungsplan

 

Masterstudium Vokalkorrepetition Lied und Oratorium
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Arts
keine Altersbegrenzung
Lehrveranstaltungsplan

 

Masterstudium Vokalkorrepetition Oper
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Arts
keine Altersbegrenzung
Lehrveranstaltungsplan

Studienplan

 

Certificate of Performance (CoP) Instrumentalkorrepetition
Dauer: 2 Semester
Abschluss: Zertifikat
keine Altersbegrenzung

Studienplan

 

Certificate of Performance (CoP) Vokalkorrepetition Lied und Oratorium
Dauer: 2 Semester
Abschluss: Zertifikat
keine Altersbegrenzung

Studienplan

 

Certificate of Performance (CoP) Vokalkorrepetition Oper
Dauer: 2 Semester
Abschluss: Zertifikat
keine Altersbegrenzung

Studienplan

 

Prüfungsprogramme der Zulassungsprüfungen

Voraussetzung für die Aufnahme in das Masterstudium ist ein positiv abgeschlossenes Bachelorstudium der gleichen Studienrichtung oder ein gleichwertiger Abschluss sowie die positive Absolvierung der Zulassungsprüfung und die Verfügbarkeit eines Studienplatzes.

Der/die StudiendirektorIn kann die Zulassung zum Masterstudium mit der Auflage verbinden, einzelne über den Studienplan des Masterstudiums hinausgehende Lehrveranstaltungen zu absolvieren bzw. schriftliche Arbeiten nachzureichen. Für die Erfüllung dieser Auflagen kann der/dem Studierenden eine Frist gesetzt werden. Wird keine Frist gesetzt, so sind diese Auflagen spätestens bis zum Abschluss des Studiums zu erfüllen.

Diese Ausbildung wird in drei Zentralen künstlerischen Fächern angeboten: Instrumentalkorrepetition, Vokalkorrepetition Lied und Oratorium und Vokalkorrepetition Oper. Es werden PianistInnen ausgebildet, die in Instrumentalkonzerten als BegleiterInnen auftreten, zu professionellen PartnerInnen von LiedsängerInnen werden oder in der Opernpraxis wirken.

Masterstudium Instrumentalkorrepetition

Teil 1: Klavier — Solospiel
• virtuose Etüde von F. Chopin oder F. Liszt, C. Debussy, A. Skrjabin, S. Rachmaninow
• langsamer Satz aus einer Sonate von L. v. Beethoven
• bedeutende Komposition, etwa im Schwierigkeitsgrad einer Chopin-Ballade oder ein Werk zeitlich ab C. Debussy bis zu zeitgenössischen, im Druck erschienenen Kompositionen, etwa im Schwierigkeitsgrad von Jeux d’eau von M. Ravel
Das Bestehen des ersten Teiles ist die Zulassungsvoraussetzung zum zweiten Teil der Prüfung.

Teil 2: Korrepetition
• Eine vollständige Sonate für Klavier und ein Streich- oder Blasinstrument (InstrumentalistInnen müssen mitgebracht werden)
• Prima-Vista-Spiel: Werke aus der Instrumentalbegleitungsliteratur nach Wahl der Kommission (mit oder ohne InstrumentalistInnen)
• Prima-Vista-Singen eines leichten Werkes mit gleichzeitiger Begleitung desselben

Teil 3: Gespräch

Masterstudium Vokalkorrepetition Lied und Oratorium

Teil 1: Klavier — Solospiel
• virtuose Etüde von F. Chopin oder F. Liszt, C. Debussy, A. Skrjabin, S. Rachmaninow
• langsamer Satz aus einer Sonate von L. v. Beethoven
• bedeutende Komposition, etwa im Schwierigkeitsgrad einer Chopin-Ballade oder ein Werk zeitlich ab C. Debussy bis zu zeitgenössischen, im Druck erschienenen Kompositionen, etwa im Schwierigkeitsgrad von Jeux d’eau von M. Ravel
Das Bestehen des ersten Teiles ist die Zulassungsvoraussetzung zum zweiten Teil der Prüfung.

Teil 2: Korrepetition
Zwei repräsentative Lieder aus verschiedenen Stilepochen. SängerInnen müssen mitgebracht werden.
Darüber hinaus müssen folgende Lieder vorbereitet werden:
   a) Gretchen am Spinnrad in d-moll und h-moll (F. Schubert)
   b) Er, der Herrlichste von allen in Es-Dur und Des-Dur (R. Schumann)
   c) Verborgenheit in Es-Dur und C-Dur (H. Wolf)
   d) Heimliche Aufforderung in B-Dur und Ges-Dur (R. Strauss)

Prima-Vista-Spiel: Werke aus der Vokalbegleitungsliteratur nach Wahl der Kommission. Prima-Vista-Singen eines leichten Werkes mit gleichzeitiger Begleitung desselben

Teil 3: Gespräch

Masterstudium Vokalkorrepetition Oper

Teil 1: Klavier — Solospiel
• virtuose Etüde von F. Chopin oder F. Liszt, C. Debussy, A. Skrjabin, S. Rachmaninow
• langsamer Satz aus einer Sonate von L. v. Beethoven
• eine bedeutende Komposition, etwa im Schwierigkeitsgrad einer Chopin-Ballade oder ein Werk zeitlich ab C. Debussy bis zu zeitgenössischen, im Druck erschienenen Kompositionen, etwa im Schwierigkeitsgrad von Jeux d’eau von M. Ravel.
Das Bestehen des ersten Teiles ist die Zulassungsvoraussetzung zum zweiten Teil der Prüfung.

Teil 2: Korrepetition
• Drei repräsentative Arien aus verschiedenen Stilepochen, darunter eine von W. A. Mozart, eine von G. Puccini und eine nach freier Wahl. SängerInnen müssen mitgebracht werden.
• Prima-Vista-Spiel: Werke aus der Opernliteratur nach Wahl der Kommission.
• Prima-Vista-Singen einer leichten Arie mit gleichzeitiger Begleitung derselben

Teil 3: Gespräch

Außerordentliches Studium Korrepetition

• Erfolgreiche Absolvierung der Zulassungsprüfung im Zentralen künstlerischen
   Fach
• Überprüfung der Deutschkenntnisse für BewerberInnen mit nicht-deutscher
   Muttersprache

.zulassungsprüfungen

Termine Korrepetition

Die Termine für die Zulassungsprüfungen finden Sie hier

ZkF Lehrende Instrumentalkorrepetition
> Benda, Denise

ZkF Lehrende Vokalkorrepetition Lied und Oratorium
> Hague, Carolyn

ZkF Lehrende Vokalkorrepetition Oper
> Okerlund, Kristin