Schließe Submenü

Rendezvous mit Debussy

Dienstag30.01.201811:00 Uhr
Claude Debussy © Félix Nadar
Claude Debussy © Félix Nadar

Musik an der Wiege der Republiken Ungarn und Tschechoslowakei - Ein Konzert im Rahmen des Projekts oesterreich100 anlässlich des Gedenkjahres 2018

Anlässlich des Gedenkjahres 2018 beteiligt sich die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit einer Reihe an Veranstaltungen am Projekt oesterreich100 des Bundeskanzleramtes. Rendezvous mit Debussy am 19. Februar 2018 ist einer von mehreren Beiträgen, die sich des kulturellen und politischen Diskurses annehmen und die vielschichtigen Verknüpfungen von Kunst und Gesellschaft aufzeigen.

Die musikalischen Verbindungen der großen Städte der Habsburgermonarchie wurden mit der Ausrufung der Republiken schlagartig gekappt. Die musikalische Moderne der ehemaligen Königreiche Böhmen und Ungarn orientierte sich seitdem vielmehr an Debussy als an Schönberg ─ die französische Moderne diente besser zur Identifikation mancher KomponistInnen der ehemaligen Kronländer, als es eine deutsche Linie konnte.

Béla Bartók und sein slowakischer Freund Alexander Albrecht können beispielhaft für solch eine Loslösung von Wien und eine andere Richtung der musikalischen Moderne gesehen werden, als jene von Wien um 1918: Beide sind von der Klangwelt Debussys fasziniert und inspiriert, dessen Todesjahr mit der Ausrufung der Republiken zusammenfällt.

Programm:

Claude Debussy (1862–1918)
Sonate für Violoncello und Klavier d-moll

Bela Bartók (1881–1945)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 cis-moll op. 21
 
Alexander Albrecht (1885–1958)
Streichquartett Nr. 1 D-Dur

Claude Debussy
Jeux, poème dansé (Arrangement für zwei Klaviere von Jean-Efflam Bavouzet)

Mit Yukari Ohno (Violine), Hyewon Ryu (Violine), Solvejg Wilding (Violine), Magdalena Bernhard (Viola), Urh Mrak (Violoncello), Kenta Uno (Violoncello), Gaku Sugibayashi (Klavier)
Maciej Skarbek (Klavier) u.a.

Kartenpreise € 20,—/17, —/5, —/, Abendkassa für Studierende €11, — 
(Karten beim Wiener Musikverein erhältlich, +43 1 505 81 90, tickets@musikverein.at, www.musikverein.at)

Montag, 19. Februar 2018 um 20:00 Uhr
Wiener Musikverein, Gläserner Saal
Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK