Mefisto Forever - Österreichische Erstaufführung - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Schließe Submenü

Mefisto Forever - Österreichische Erstaufführung

Mittwoch29.05.201911:56 Uhr
© Lisa Leutner
© Lisa Leutner

Mit „Mefisto Forever“ präsentiert der Studiengang Schauspiel der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK), ein Unternehmen der Wien Holding, in Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien eine österreichische Erstaufführung. Im Zentrum des Stücks steht die Verantwortung von KünstlerInnen in der Gesellschaft und deren Verführbarkeit durch die Macht. Ein brisantes Thema, bei dem auch aktuelle politische Geschehnisse im Probenprozess nicht außer Acht gelassen werden.

Kunst und Macht als zentrale Themen
Nahe Zukunft. Die national-konservative Partei hat die gesamte politische Macht im Land übernommen. Der patriotisch-nationale Geist hat alle Sphären des privaten und öffentlichen Lebens durchdrungen. Alle staatlichen Institutionen, Gerichte, Medien, Militär und Kultur sind unter ihrer Kontrolle gleichgeschaltet. Jegliche Kritik oder ausleben der liberalen Werte wurde streng untersagt. Es herrscht Angst.

Kurt Köpler, Theaterstar seiner Tage, wird von den neuen Machthabern das Amt des Intendanten übertragen. Anfangs ist er entschlossen, mit den Mitteln der Kunst Widerstand zu leisten. Doch schnell zeigt sich, dass ihm dafür die innere Stärke fehlt. Stattdessen erobern die Politiker die Bühne der Öffentlichkeit und die wirklichen Dramen spielen sich zwischen den SchauspielerInnen ab.

Zeitlose Problematik
Die zentralen Themen des Stücks – Kunst und Macht – beschäftigen das Team auch außerhalb der Probenarbeit und so werden im Probenprozess natürlich auch aktuelle politische Ereignisse in Österreich, aber auch Deutschland und Polen diskutiert.

„Die im Stück dargestellte Problematik ist zeitlos. Diese Dinge können immer passieren: In der Vergangenheit, in der Gegenwart, aber auch in der Zukunft. Die zentrale Frage ist: Was machst du als KünstlerIn wenn die Politik auf dich zugreift?“, erläutert Regisseur Krzysztof Minkowski. Der deutsch-polnische Theatermacher Minkowski absolvierte sein Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und führt bereits zum zweiten Mal Regie in einer MUK-Produktion.

Eine Kooperation mit dem Schauspielhaus Wien.

Mit Sofia Falzberger, Marius Huth, Lorena Emmi Mayer, Ferdinand Nowitzky, Peter Rahmani und Lara Sienczak.

Regie: Krzysztof Minkowski / Ausstattung: Konrad Schaller

Premiere:
Samstag, 8. Juni 2019, 20.00 Uhr
Schauspielhaus Wien, Porzellangasse 19, 1090 Wien

Weitere Termine:
Montag, 10. Juni 2019, 20.00 Uhr
Dienstag, 11. Juni 2019, 20.00 Uhr
Mittwoch, 12. Juni 2019, 20.00 Uhr
Freitag, 21. Juni 2019, 20.00 Uhr
Samstag, 22. Juni 2019, 20.00 Uhr

Karten: € 20/15/10 beim Schauspielhaus Wien erhältlich unter +43 1 317 01 01 18, karten@schauspielhaus.at oder www.schauspielhaus.at


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK