News - Artikel

03.11.2017 — Instrumentalsolisten | Wissenschaft/Pädagogik

Ehrungen für Pavel Vernikov in Armenien und der Ukraine

Der Ausnahmeviolinist und MUK-Lehrende wurde für seine unermüdlichen Beiträge zu Kunst und Kultur ausgezeichnet.

Gleich zwei Mal durfte sich sich Pavel Vernikov in diesem Herbst freuen: Die Republik Armenien ehrte seine musikalischen und kulturellen Leistungen mit der Verleihung der „Gold Medal of the Ministry of Culture of the Republic of Armenia“, welche ihm im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Hauptstadt Jerewan überreicht wurde.
Auch seine ukrainische Heimatstadt Odessa zollte ihm Anerkennung: Odessas Bürgermeister Hennadij Truchanow überreichte ihm für seine langjährige Lehrtätigkeit die „Ehrung der Stadt Odessa für herausragende Leistungen als Pädagoge in der Verbreitung von Kunst“.

Pavel Vernikov wurde in Odessa geboren und erhielt seine Ausbildung an der berühmten Stolyarsky Musikhochschule, wo er bei den Brüdern Mordkovich studierte, bevor er an das Tschaikowsky Konservatorium in Moskau zur D. Oistrach und S. Snitkowsky wechselte.
In 20 Jahren intensiver Konzerttätigkeit als Solist, im Duo und Trio Tchaikovski war er auf den bekanntesten Bühnen der Welt zu sehen, wie z. B. dem Concertgebouw in Amsterdam, der Carnegie Hall und dem Kennedy Center in New York, der Wigmore Hall in London, dem Salle Gaveau in Paris, dem Auditorio National in Madrid, der Santory Hall in Tokio, der Scala in Mailand und in der St. Cecilia Akademie in Rom.
Er stand mit berühmten MusikerkollegInnen wie Sviatoslav Richter, James Galway, Alain Meunier, Patrick Gallois, Misha Maisky, Maria Tipo, Natalia Gutman, Oleg Kagan, Yuri Bashmet, Elisso Virsaladze, Christian Zimmermann, Anthony Pay, Andres Mustonen, Gary Hoffman, Frans Helmerson, Julian Rachlin, Janine Jansen, u.v.a. auf internationalen Bühnen.
Pavel Vernikov gründete die russische Fortbildungsakademie Portogruaro, hielt Kurse und Seminare an der Musikhochschule Fiesole, der Violinschule Kuhmo in Finnland, an der Hochschule Stuttgart, an der Rubin Akademie Tel Aviv und am Casals Festival Prado. Er unterrichtete bereits an der Stolyarsky Musikhochschule sowie am Staatlichen Konservatorium von Odessa, an der Musikakademie Novy Sad, am berühmten Pariser Konservatorium sowie am Konservatorium Lyon, bevor er 2004 an die MUK (damals noch Konservatorium der Stadt Wien) und an das Konservatorium Lausanne wechselte. Neben seiner Lehrtätigkeit vermittelt er weiterhin sein Wissen auch in Meisterkursen und ist außerdem als Juror diverser Wettbewerbe tätig.

Wir gratulieren recht herzlich!

  • Bookmark and Share