News - Artikel

10.03.2017 — Instrumentalsolisten

Wettbewerbserfolg für Ririko Noborisaka in Vilnius

Die japanische Violinistin aus der Klasse von Pavel Vernikov wurde im Februar beim Internationalen Jascha Heifetz Wettbewerb für ViolinistInnen in Litauen für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Ririko Noborisaka wurde für die beste Darbietung eines Zita Bružaite-Stückes mit dem „Special Saulius Karosas Charity and Support Foundation“-Preis prämiert.
Der Wettbewerb ist nach dem bekannten litauischen Geiger Jascha Heifetz benannt und widmet sich der Förderung des musikalischen Erbes des Violinvirtuosen. Die renommierte Jury des Wettbewerbs setzte sich aus internationalen MusikerInnen unter dem Vorsitz von Gidon Kremer (Lettland) zusammen.

Ririko Noborisaka wurde 1995 in Osaka (Japan) geboren. Bereits 2005 wurde sie mit einem Ersten Preis beim 6. Internationalen Musikwettbewerb in Osaka ausgezeichnet, 2006 wurde sie Preisträgerin beim 1. Internationalen Wettbewerb „Il Piccolo Violino Magico” in Italien. 2014 erhielt sie beim 21. Internationalen Violinwettbewerb Andrea Postacchini einen Zweiten Preis (ein Erster Preis wurde nicht vergeben). Als Solistin stand sie bereits mit dem Padova Orchestra, Kyoto Symphony Orchestra, Osaka Philharmonic Orchestra, Japan Century Orchestra, Ensemble Kobe, Soai Orchestra, u.a. auf der Bühne. Außerdem spielte sie bereits viele Rezitale und Konzerte in Japan und Italien.
Seit 2014 studiert Ririko Noborisaka an der MUK in der Klasse von Pavel Vernikov.

Wir gratulieren herzlich!

  • Bookmark and Share