News - Artikel

15.06.2016 — Zeitgenössische Musik/Kunst | Wissenschaft und Forschung

Ensemble MUK.wien.aktuell beim Sommerfest des Belvedere im 21er Haus

Anlässlich der Eröffnung des 21er Pavillons 2016 treten Studierende der MUK am 21. Juni im 21er Haus auf. Dieses interdisziplinär-adaptive Projekt wurde vom Institut für Wissenschaft und Forschung gemeinsam mit dem Belvedere erarbeitet.

Zur Eröffnung des von der TU Wien konzipierten 21er Pavillons 2016 bietet das Ensemble MUK.wien.aktuell künstlerische Interpretationen an der Schnittstelle zwischen Architektur, bildender Kunst und Musik. Im Rahmen des alljährlichen Sommerfests im 21er Haus interagieren die Studierende der MUK mit dem architektonischen Konzept des 21er Pavillons: Leben in der Wand und setzen sich in der Performance in possessionem in experimenteller Form mit den Fragen nach (Lebens-)Raum, Klang und Perzeption auseinander. Diese musikalische Intervention wurde vom Institut für Wissenschaft und Forschung (IWF) gemeinsam mit dem Kuratorenteam des Belvedere erarbeitet. Es musizieren Aleksandra Šuklar (Percussion), Irena Manolova (Percussion), Charles NG (Saxophon) und Timur Sijaric (Soundboard). 

Das Ensemble MUK.wien.aktuell (Leitung: Arno Steinwider) versteht sich als Hybridensemble mit fluktuierender Besetzung. Offen instrumentierte Werke und Standardwerke der Neuen Musik gehören ebenso zum Repertoire wie Kollektivimprovisationen, Konzeptstücke und eigene Bearbeitungen, wobei die unterschiedliche musikalische Herkunft der Mitwirkenden – Alte Musik, Klassik, Jazz, Blasmusik, Neue Musik – zu immer neuen und unerwarteten Ergebnissen führen. 

Aleksandra Šuklar wurde 1991 in Novi Sad, Serbien geboren. Sie begann ihre Musikausbildung mit Geigenunterricht, danach wechselte sie zum Schlagwerk. Sie ist Preisträgerin bei zahlreichen internationalen Wettbewerben, zuletzt gewann sie 2014 und 2015 beim Fidelio-Wettbewerb. Bei folgenden Festivals trat Alesandra Šuklar auf: Wien Modern, Gustav Mahler Musikwochen, Vienna Saxfest, Ivana Bilic Marimba Week, Festival der kroatischen Musik in Wien, NOMUS Jazz Festival, … Die junge Musikerin arbeitete bereits mit folgenden Orchestern und Ensembles zusammen: Radio Symphonieorchester Wien (RSO), Wiener Kammerorchester, Bühnenorchester der Wiener Staatsoper, Symphonieorchester des slowenischen Rundfunks (RTV Slovenija), Symphonieorchester der Slowenischen Philharmonie, Zagreber Solisten, Die Reihe, Ensemble XX. Jahrhundert sowie dem Ensemble Kontrapunkte. Sie hatte Radioaufnahmen mit dem ORF, HRT Kroatien und RTV Slowenien. Künstlerische Erfahrung sammelte sie bei Meisterklassen mit Keiko Abe, Peter Sadlo, Anders Astrand, Ivana Bilic sowie Katarzyna Mycka. Seit 2010 studiert Aleksandra Šuklar an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und befindet sich zur Zeit im Masterstudium in der Klasse von Nebojša Jovan Živkovic.

Die in Bulgarien geborene Schlagwerkerin Irena Manolova ist erste Preisträgerin des renommierten Universal Marimba Wettbewerbes in Belgien (unter der Schirmherrschaft Ihrer Majestät Königin Paola) und konzertiert mit Orchestern wie dem Netherlands Philharmonic, dem Netherlands Chamber Orchestra in Amsterdam sowie dem Royal Flemish Philharmonic in Antwerpen. Die Fidelio-Preisträgerin 2014 und 2015 ist weiters Preisträgerin der International Marimba Competition in Italien, beim ARTos Musikpreis in Belgien und bei der International Competition for Instrumentalists and Composers Music and Earth in Sofia. Nach ihrem Master-Abschluss am Königlichen Konservatorium in Antwerpen setzt Irena Manolova seit 2014 ihre Studien an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien in der Klasse von Nebojša Jovan Živkovic fort.

Der Saxophonist Charles Ng zählt in Hong Kong zu den prominentesten, aktiven jungen Musikern. So gewann er zweimal den Konzert-Wettbewerb der Hong Kong Academy for Performing Arts, außerdem zeichnete ihn Radio Television Hong Kong mit dem Titel Young Music Maker 2011 aus. Neben seiner regen Konzerttätigkeit in Asien und Europa, studiert Charles Ng in der Klasse Lars Mlekusch an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und widmet sich dabei vorrangig der zeitgenössischen Musik. Dabei wurde Charles Ng bereits selbst zur Abhaltung von Meisterkursen an der Mahidol University in Thailand eingeladen.                               

Timur Sijaric wurde in Sarajewo geboren und schloss zunächst erfolgreich das Studium Saxophon (Klasse Lars Mlekusch) an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien ab. Es folgten Auftritte und Wettbewerbserfolge in ganz Europa und den USA. 2014 wurde er an der MUK in die Kompositionsklasse von Dirk D'Ase aufgenommen. Sein besonderes Interesse gilt dabei verschiedenen Musikstilen wie Weltmusik und improvisierte Musik, sowie interdisziplinären Projekten. Seit 2016 arbeitet Timur Sijaric am Institut für Wissenschaft und Forschung (Institutsvorstand: Prorektorin Univ.-Prof. Dr. Susana Zapke) an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

  • Bookmark and Share