Gustav Mahlers kompositorische Logik - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Schließe Submenü

Gustav Mahlers kompositorische Logik

ProjektmitarberiterInnen:
Univ.-Prof.in Dr.in Susana Zapke
Dr.in Renate Stark-Voit (Internationale Gustav Mahler Gesellshaft)
Univ-Prof. Andreas Stoehr
Ehemalige MitarbeiterInnen: Dr.in Nora Fischer, Thomas Glaser, Philip Gutmann, Gabriele Geml

KooperationspartnerInnen: Médiathèque Mahler Paris und alle Bibliotheken und Archive, die Mahleriana aufbewahren. 

Finanzierung: MA7

Mahlers Rezeptionsgeschichte hängt zum einen mit musikimmanenten Kriterien zusammen – siehe Adornos These des Korrektivs des gegenwärtigen Standes von Musik (Adorno, Gesammelte Schriften, Bd. 18, 1984, 141) –, zum anderen mit einer innigen Verschränkung mit der kulturpolitischen Geschichte Europas, mit ihren mentalitätsgeschichtlichen und kulturellen Umbrüchen im modernen und postmodernen Zeitalter.
Beim Forschungsschwerpunkt zu Gustav Mahlers Werk soll nicht nur der Vielfalt des Quellenmaterials (ein Werk- und Quellenverzeichnis wird seit 2017 erstellt), sondern darüber hinaus seiner Komplexität hinsichtlich der Prozesse der Werkgenese (genetischer Werkkritik), der internen kompositorischen Logik, aber auch der Verschränkung von Mahlers Werken miteinander (Intertextualität) Rechnung getragen werden. Sowohl textgenetische als auch analytische Fragen, wie etwa die Bearbeitungen, Variationen oder Varianten (in Adornos Begrifflichkeit) eines Motivs im Werk selbst oder durch verschiedene Werke hindurch, die Verschränkung von Liedkompositionen mit symphonischen Werken und die Prozesse der Revisionsarbeit der Werke durch Mahlers Hand, sollen in Seminaren und Workshops verfolgt und erforscht werden. Die Erschließung von Mahlers Werk erfolgt unter Beteiligung sowohl von WissenschaftlerInnen als auch von KünstlerInnen, die die Fragestellungen an öffentlichen Abenden erörtern und die entsprechenden Werke oder Werkpassagen musikalisch aufführen werden.

Aktuell

Ad fontes - Analytische Untersuchung der 4. Sinfonie von Gustav Mahler anhand des Originalmaterials

Für das akademische Jahr 2019/20 ist ein Schwerpunkt zu Gustav Mahlers 4. Symphonie geplant. Das Sinfonieorchester der MUK wird diese im Radiokulturhaus unter der Leitung von Univ.-Prof. Andreas Stoehr zur Aufführung bringen. 

Eine wissenschaftliche Fachtagung mit Internationale Mahler-ExpertInnen unter dem Titel: Ad Fontes wird sich mit der Werkgenese der 4. Symphonie befassen, wobei alle Quellen und Editionen zur Sprache kommen werden. Im Gespräch mit den Studierenden soll konkreten interpretatorischen Fragen nachgegangen werden. 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft in Wien, der ÖNB-Musiksammlung und der Wien-Bibliothek. 

Chronik

Vortrag: Gustav Mahler. Das himmlische Leben 1892 - 1911: Vom Klavierlied zum Symphoniesatz

Donnerstag, 29. Juni 2017, 15.00 Uhr
JOH 1.T , Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Gastvortrag von Dr.in Renate Stark-Voit Musikwissenschaftlerin, Germanistin und Herausgeberin der Neuen Kritischen Gesamtausgabe (NKG) der Werke Gustav Mahlers innerhalb der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft (IGMG).

Plakat
Foto 

Forschungsstipendien für die Mahlerforschung am IWF

Montag, 27. März 2017

Im Rahmen des groß angelegten Forschungsschwerpunktes Gustav Mahlers kompositorische Logik am Institut für Wissenschaft und Forschung der MUK wurden zwei Stipendien-Anträge bei der MA 7 – Kulturabteilung der Stadt Wien: Wissenschafts- und Forschungsförderung eingereicht und genehmigt.

In Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft(IGMG) wird im Mai die Archivrecherche zu den zwei folgenden sehr unterschiedlich formulierten Fragestellungen starten:

Mag. Thomas Glaser (Musikwissenschaft)
Gustav Mahlers Orchesterlied Um Mitternacht – eine Fallstudie zu digitalen Formen der Archivierung und des Edierens von Musikmanuskripten.

Dr. Mag. Gabriele Geml (Philosophie, Kulturgeschichte)
Recherchetätigkeiten und Sichtung der Archivbestände im Archiv der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft Wien (IGMG) im Hinblick auf nachfolgende Forschungs- und Editionsprojekte zu den Werken Gustav Mahlers.

zum Newsbericht

Masterclass: Thomas Hampson (Gesang) und Buchpräsentation

Mittwoch, 18. Mai 2016, 18.30 Uhr
Vivaldi-Saal im ÖJAB-Haus, Johannesgasse 8, 1010 Wien

Im Rahmen der Meisterklasse von Thomas Hampson fand in Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft (IGMG) die Präsentation der Publikation Naturlauf. Scholarly Journeys Toward Gustav Mahler. Essays in Honour of Henry-Louis de La Grange for His 90th Birthday in Anwesenheit des Herausgebers Paul-André Bempéchat statt.

Veranstaltung

Festakt: 60 Jahre Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft

Freitag, 30. Oktober 2015
Gläserner Saal/Magna Auditorium, Wiener Musikverein, Bösendorferstrasse 12, 1010 Wien

Fotos

Publikation: Gustav Mahler in Forschung und Praxis

Im Sommersemester 2012 wurde für das Forschungsprojekt Gustav Mahler in Forschung und Praxis anlässlich des 150-jährigen Mahler-Jubiläums in Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft und der Wiener Universität für angewandte Kunst (November 2011) eine Dokumentations-DVD produziert.

Bonus-Dateien auf der DVD:

Detailliertes Gesamtprogramm
Vortrag Dr. Rainer Bischof: Mahlers "inneres Programm"
Vortrag Dr. Erich Wolfgang Partsch und Dr. Stefan Schmidl: Mahler-Bilder. Von der Selbstinszenierung zur filmischen Auferstehung
Vortrag Dr. Edwin Vanecek: Gustav Mahler — der expressionistische Romantiker
Erläuterungen zu Lecture–Demonstration und Workshop Marialena Fernandes und Ranko Markovic: Mahler am Klavier
Erläuterungen zur szenischen Lesung mit musikalischer Interpretation Univ.-Doz. Mag.a Dr.in Susana Zapke: Impressionistische Aufzeichnungen: Milieu-Studien zu Mahlers Stadt.

Gustav Mahler in Forschung und Praxis

November 2011

Forschungsprojekt anlässlich des 150-jährigen Mahler-Jubiläums in Kooperation mit der Internationalen Gustav Mahler Gesellschaft und der Universität für angewandte Kunst Wien. Die Forschungsergebnisse wurden im Jahr 2012 publiziert.


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK