Kooperation mit Kulturbetrieben

Musikverein, Konzerthaus, Jeunesse, RadioKulturhaus, ...

Dank intensiver Partnerschaften mit renommierten Veranstaltern ist die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien fest in der Wiener Kulturszene verankert.

Beispiele bisheriger Kooperationen und Kooperationsprojekte:

Wiener Musikverein
RadioKulturhaus
Porgy & Bess
Jeunesse
Wiener Konzerthaus
WIEN MODERN
ImPulsTanz
MuseumsQuartier
TAG – Theater an der Gumpendorfer Straße

„High.Class II“ - Von Meisterklassen bis zu Konzerten in intensiver Zusammenarbeit mit dem Wiener Musikverein

Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, kurz Musikverein, ist ein unverzichtbarer Partner der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, wenn es um die Abwicklung besonderer Veranstaltungen geht. Der Musikverein engagiert sich dabei nicht nur in der bloßen Zurverfügungstellung von Räumlichkeiten, vielmehr hat sich in den letzten Jahren eine Partnerschaft etabliert, die auf das Erzielen von Synergien im Bereich der Publikumsentwicklung, des künstlerischen Austausches und der optimalen Raumnutzung ausgerichtet ist.

Im Großen Saal durften MusikerInnen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien gemeinsam mit den Superstars Bobby McFerrin (2005) und Joe Zawinul (2006) Genregrenzen überschreiten.

Im Gläsernen Saal/Magna Auditorium ist die MUK seit Jahren im Rahmen von Kooperationskonzerten der Reihe High.Class II mehrmals pro Jahr zu erleben:

Bei den Meisterklassen für Gesang kamen ausgewählte junge SängerInnen bisher in den Genuss mit Barbara Bonney (2004), Bernarda Fink (2005 und 2009), Matthias Goerne (2005), Angelika Kirchschlager (2008 und 2012) oder Michael Schade (2006 und 2010) zu arbeiten. Zuletzt arbeiteten im Rahmen einer öffentlichen Meisterklasse der gefeierte Pianist und ehemalige Student des damaligen Konservatoriums der Stadt Wien Till Fellner (2014) sowie Teodoro Anzellotti, Pionier und Meister des modernen Akkordeons (2015) mit ausgewählten, talentierten Studierenden.

Ebenso hat sich die Carte Blanche ... mittlerweile zu einem fixen Programmpunkt und Highlight der Kooperation entwickelt. Dabei werden jährlich namhafte zeitgenössische MusikerInnen — wie bisher Georg Friedrich Haas (2007), Olga Neuwirth (2007), Thomas Larcher (2009), Marino Formenti (2010), Bernhard Lang (2011), Christian Muthspiel (2012), Jörg Widmann (2014) oder zuletzt Gerd Kühr (2015) — eingeladen, gemeinsam mit Studierenden einen Konzertabend ohne Vorgaben zu erarbeiten und aufzuführen.

Großer Beliebtheit erfreuten sich auch die Karnevalskonzerte Karneval ist überall, die in den Jahren 200720082009 und 2010 in der Faschingszeit von KünstlerInnen unterschiedlicher Disziplinen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien gestaltet wurden. 2011 wurde das transdisziplinäre Projekt Musik aus Literatur aufgeführt.

Salon- und Kammermusikorchesterkonzerte ergänzen das Musikangebot innerhalb der Kooperation wie beispielsweise Zwischen den Generationen ... Entdeckungen aus dem Archiv des Musikvereins  2012 und 2013 anlässlich des 200-Jahre-Jubiläums der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien oder im Rahmen des Forschungsschwerpunkts Operette KONS-erviert das kontroversielle Salonkonzert Das Ringen um die Operette. Im März 2014 präsentierte die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit dem Konzert 1913/1914 — (Vor) Kriegsjahre in der Operette einen spannenden Beitrag anlässlich der hundertsten Wiederkehr des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs. 2015 präsentierte der Studiengang Musikalisches Unterhaltungstheater einen Chanson-Abend unter dem Titel Alles wiederholt sich!

Bis 2009 fand auch die Konzertreihe Best of Jazz, im deren Rahmen Studierende und Lehrende der ehem. Abteilung Jazz mit prominenten Gästen wie Gary CampbellFrank GratkowskiAndreas HadererStefan Heckel und Peter Herbert auftraten, ebenfalls jährlich als Kooperationskonzert statt.

Weiters wurden in den vergangenen Jahren u. a. aber auch ein Saxophonworkshop mit der Jazzgröße Dave Liebman, ein Round Table zum Thema Perspektiven der Ensembleausbildung oder einem Porträtkonzert für den österreichischen Komponisten und musikalischen Grenzgänger Kurt Schwertsik anlässlich seines 70. Geburtstags im Wiener Musikverein abgehalten.

Außerhalb der Kooperation bringt die MUK zusätzlich eigene Konzerte in den Musikverein: So erfreuten sich die Konzerte mit Studierenden und Lehrenden aus den verschiedenen Studiengängen (Tasteninstrumente, Saiteninstrumente sowie Blasinstrumente und Schlagwerk) begeisterter Aufnahme beim Publikum. 2012 waren die Instrumentalstudiengänge (damals nach als KONSuni) gemeinsam im Rahmen von kons.wien.high.virtuosity zu erleben.

Fidelio-Wettbewerb: PreisträgerInnenkonzerte und –performances

RadioKulturhaus

Dank der bewährten Kooperation mit dem ORF findet das PreisträgerInnenkonzert der Sparte Interpretation bzw. Spezial (seit 2012) des Fidelio-Wettbewerbs zur Förderung junger KünstlerInnen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien seit 2003 im Großen Sendesaal des RadioKulturhaus statt. Alle Stipendien-GewinnerInnen erhalten dabei die Möglichkeit, ihre beim internen Wettbewerb vorgestellten Beiträge einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Konzert wird außerdem mitgeschnitten, ausgewählte Beiträge werden anschließend vom ORF auf CD herausgebracht. Alle bisher erschienenen PreisträgerInnen-CDs sind im ORF-Shop erhältlich.

Porgy & Bess

Seit 2008 präsentieren die PreisträgerInnen der Sparte Kreation.Laboratorium.Werkstatt ihre eigens komponierten, kreierten, choreographierten oder konzipierten Beiträge ebenfalls vor Publikum. In den Jahren von 2008 bis 2012 und seit 2014 ist der Jazz- und Musicclub Porgy & Bess Austragungsort der PreisträgerInnenpräsentation.

Zudem findet im Porgy & Bess seit 2012 das kons.jazz.festival statt. Im Rahmen des Festivals präsentiert der Studiengang Jazz innerhalb einer Woche sein breites Spektrum mit einer Reihe an Bachelorkonzerten, öffentlichen Masterprüfungen, Big Band Nights sowie diversen Gastauftritten.

WIEN MODERN

Zwischen Hoffnung, Glück und Scheitern: Im Rahmen von WIEN MODERN präsentierte die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien im Novermber 2012 in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien zwei zeitgenössische Kammeropern: Die Uraufführung von Edenarabeske, ein paradiesisches Kammerspiel von Wolfgang Liebhart und die Tango-Oper Azrael von Dirk D’Ase.

WIEN MODERN
ist eines der wichtigsten internationalen Festivals für Musik der Gegenwart. WIEN MODERN wurde 1988 von Claudio Abbado gegründet und steht seit 2010 unter der künstlerischen Leitung von Matthias Lošek. Das Festival wird vom Verein Wien Modern in Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus und der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien veranstaltet und fand 2012 vom 22. Oktober bis 16. November statt.

ImPulsTanz

TänzerInnen aus dem Studiengang Zeitgenössischer und Klassischer Tanz zu Gast bei ImPulsTanz

Unter dem Titel BROWN, KING & UHLICH gastieren junge TänzerInnen der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien im August 2015 beim ImPulsTanz-Festival. Alle Choreografien des dreiteiligen Programms wurden im Rahmen des Unterrichts erarbeitet und im März 2015 im Rahmen der Produktion KONS/tanzt (WERK X) erstmals öffentlich gezeigt. ImPulsTanz ermöglicht die Wiederaufnahme im Wiener Akademietheater.

Kons Goes Proms/Public – Die Konzertreihe der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (damals KONSuni)

2007 Zukunft geschieht mit Jeunesse, Wiener Konzerthaus und Stadtschulrat für Wien

Liegen, Stehen, Sitzen ... In einem Proms-Konzert ist alles erlaubt. Die Promenade Concerts, kurz Proms, haben in London eine Tradition, die ins 18. Jahrhundert zurückreicht und heute noch ganz im Trend steht: Tausende Konzertbesucher sind pro Abend in der Royal Albert Hall zu finden, wenn diese im Sommer ihre Tore öffnet.

Die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (damals Konservatorium Wien Privatuniversität) hat im April 2007 erstmals in Kooperation mit der Jeunesse – einer weltweit tätigen und renommierten Organisationen mit der Zielgruppe bis 26 Jahren – die legere Atmosphäre dieser Konzertsituation übernommen: Kons Goes Proms — Zukunft geschieht. Ziel des kons.wien.sinfonieorchester unter der Leitung von Georg Mark war — und ist es auch noch heute — insbesondere jungen Menschen zu zeigen, dass auch klassische Konzerte einen offenen und unkonventionellen Rahmen bieten können.

Mit freundlicher Unterstützung des Stadtschulrat für Wien.

2008 Aufbruch in eine neue Welt mit dem Wiener Konzerthaus

Unter dem Titel Aus einer neuen Welt — Kons Goes Proms wurde die Konzertreihe in Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus und dem Stadtschulrat für Wien 2008 fortgeführt.

Das junge, motivierte und hochbegabte Sinfonieorchester wagte in Form einer musikalischen Reise durch Zeiten und Länder, spannend programmiert und besetzt, den Aufbruch in eine neue Welt. Ein Erlebnis der besonderen Art in bester Proms-Tradition im von Stuhlreihen befreiten Parkett des Großen Saales des Wiener Konzerthauses.

Nach dem Konzert fand ein Chill-Out am Badeschiff Wien statt. Großen Dank an die Firma Bösendorfer für die Unterstützung.

2010 Kons Goes Proms – Sommereröffnung im MuseumsQuartier

Über Einladung von und in Kooperation mit dem MuseumsQuartier folgte zwei Jahre später der nächste Schritt: Kons Goes Proms — Eröffnung „Sommer im MQ“. Im thematischen Zentrum dabei passenderweise Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung. Neben zwei Orchesterkonzerten gab es zahlreiche künstlerische Beiträge, dargeboten von Studierenden und Lehrenden der MUK (damals KONSuni), sowie als Höhepunkt eine Tanzperformance im Haupthof live zur Musik in der Halle E. Alle Informationen im Newsbericht Kons Goes Proms – Der Sommer im MQ ist eröffnet!

Von Kons Goes Proms zu Kons Goes Public
2011 Kons Goes Public. Sommer im MQ – 10 Jahre MQ

Anlässlich der Feierlichkeiten zu 10 Jahre MuseumsQuartier Wien eröffnete die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (damals KONSuni) unter dem Titel Kons Goes Public erneut den Sommer im MQ. Die KünstlerInnen der Konservatorium Wien Privatuniversität präsentierten ein anspruchsvolles, künstlerisches Programm. Darunter ein Musiktheaterstück für Kinder, Beiträge aus Percussion, Pop, Rock und Musical sowie die Uraufführung einer Choreografie von Darrel Toulon, getanzt zur österreichischen Erstaufführung der Suite Tanzendes Licht von und mit Markus Stockhausen. Weitere Infos

Eine Kooperation der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (damals Konservatorium Wien Privatuniversität) und dem MuseumsQuartier Wien.


Jeunesse-Konzertsaison 2013/2014: Das Sinfonieorchester der KONSuni präsentiert sich

Jeunesse-Orchesterkonzert im Wiener Konzerthaus
kons.wien.sinfonieorchester | Soumm | Mark

Im Rahmen der Jeunesse-Konzertsaison 2013/2014 präsentierte im Mai 2014 das ausschließlich aus Studierenden der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien bestehende Orchester im Großen Saal des Wiener Konzerthaus unter dem Dirigat von Georg Mark musikalische Besonderheiten von Alfred Schnittke, Jean Sibelius und Johannes Brahms. Als Solistin des Abends war die internationale Stargeigerin und Studentin der KONSuni Alexandra Soumm zu hören. Weitere Infos im Newsbericht Erfolgreiches Orchesterkonzert.

Theater an der Gumpendorfer Straße (TAG)

Das TAG wurde 2006 eröffnet, es geht aus der ehemalige „Gruppe 80“ hervor. In einer Koproduktion mit der Konservatorium Wien Privatuniversität wurde 2007 die von Ulrike Syha verfasste Neubearbeitung der Drei Schwestern von Anton Tschechow mit dem Titel China Shipping zur Uraufführung bebracht. In der Inszenierung von Dana Csapo spielten Studierende des 3. und 4. Jahrgangs der ehem. Abteilung Schauspiel sowie Johanna Orsini-Rosenberg und Horst Heiss.

Außerdem finden seit 2012 einmal jährlich Produktionen des Universitätslehrgangs Operette, bisher u. a. Ein Walzertraum (2012) im Rahmen von Operette KONS-erviert, Wiener Blut (2013), Die Csardasfürstin (2014) sowie Die lustige Witwe (2015), im TAG statt.

Musikverein - Gläserner Saal / Magna Auditorium © Fotostudio Anzböck/Ges. d. Musikfreunde in Wien
RadioKulturhaus © Wolfgang Simlinger
kons.wien.sinfonieorchester © Wolfgang Simlinger
Schwanensee Remixed bei ImPulsTanz, 2015 © Oriol Molló
Kons goes Proms 2007 und 2008 im Wiener Konzerthaus © Armin Bardel
Kons Goes Proms 2011, MuseumsQuartier © Gernot Singer
Kons Goes Proms 2010 - Sommereröffnung im MuseumsQuartier © Wolfgang Simlinger