Yalda Zamani erhält Startstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur

16.12.2015 Orchester/Ensembles/Kammermusik

Das Bundesministerium für Kunst und Kultur spricht der MUK-Studentin ein Stipendium in der Höhe von 6.600€ zu.

Yalda Zamani erhält das Startstipendium für Musik und darstellende Kunst 2015 des Bundesministerium für Kunst und Kultur. Die Start-Stipendien stellen eine Anerkennung und Förderung für das Schaffen junger Künstlerinnen und Künstler dar. Sie sollen die künstlerische Entwicklung vorantreiben und den Einstieg in die österreichische und internationale Kunstszene erleichtern. Die Stipendien haben jeweils eine Laufzeit von sechs Monaten und sind mit je 6.600€ dotiert.

Yalda Zamani wurde in Algiers, Algerien geboren und ist in Teheran, Iran aufgewachsen. Ab ihrem sechsten Lebensjahr erhielt sie Unterricht an der hiesigen Musikschule und studiert dort später Klavier, Gesang, Musiktheorie und Komposition. Von 2003-2008 studierte sie Software Engineering an der Kish Universität im Iran. Von 2009-2010 leitete sie das Austro-Iranian Symphony Orchestra (AISO) und den Austro-Iranian Chor (AIC) am Österreichischen Kulturforum Teheran (ÖKFT) als Dirigentin und Assistentin. 2011 erhielt sie ein Stipendium für das Kompositionsstudium bei Joel Hoffman am College Conservatory of Cincinnati, USA. 2011 entschied sie sich für das Studium Dirigieren bei Georg Mark sowie das Cembalostudium bei Norbert Zeilberger und Erich Traxler an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Seit 2012 studiert sie Orchester Dirigieren bei Andreas Stoehr. Seit 2012 singt sie im Wiener Singverein und in der Wiener Singakademie. Dadurch kann sie wertvolle Erfahrungen aus dirigentischer Sicht sammeln, da diese Chöre regelmäßig mit den namhaftesten Dirigenten und Orchestern der Welt zusammenarbeiten.

2014 assistierte sie Guido Mancusi mit dem Chor beim Rake’s Progress als Opernproduktion des Jahres im Akzent Theater. 2015 dirigierte sie die Operette Die Lustige Witwe von Franz Lehar im TAG Theater in Wien. Im selben Jahr war sie aktiver Teilnehmerin an Meisterkurssen für Dirigieren bei Colin Matters, Kenneth Kiesler und Jorma Panula. Sie hat folgende Orchester dirigiert: Cracovia sinfonietta, Berlin Sinfonietta, kons.wien.sinfonieorchester, Pazardzhik Sinfonie Orchester, Austro-Iranian Symphony Orchestra (AISO), Alszauber Mandolinen-Orchester und Franz Lehar Kammerorchester.


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK