Wirtschaft trifft Jazz – Neue Chancen für Kultursponsoring

02.10.2009 Jazz Event

Am Beispiel der beiden Jazzclubs Moods (Zürich) und Porgy & Bess (Wien) lädt die BAWAG P.S.K. im Rahmen eines Themenabends am 8. Oktober zur Diskussion mit anschließendem Konzert. Mit dabei u. a. Roman Schwaller (Abt. Jazz KWU).

Themenabend
Wirtschaft trifft Jazz – Neue Chancen für Kultursponsoring
Am Beispiel der beiden Jazzclubs Moods (Zürich) und Porgy & Bess (Wien)

Donnerstag, 8. Oktober 2009 um 17.00 Uhr
Ort: Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien

DiskussionsteilnehmerInnen:
Regina Prehofer (Vorstandsdirektorin BAWAG P.S.K.)
Christoph Marthaler (ZKB Zürcher Kantonalbank)
Christoph Huber (Künstlerischer Leiter Porgy & Bess)
Daniel Schneider (Gesamtleitung Moods – Jazzclub Zürich)
Roman Schwaller (Abteilungsvorstand Jazz Konservatorium Wien Privatuniversität)
Josef Redl (Finanz-Marketing Verband Österreich)
Wolfgang Muthspiel (Musiker)
Reinhard Göweil (Kurier)
Samir Köck (die Presse)

Im Anschluss:
20:30 Uhr Live Konzert Alexandru Balanescu / Javier Girotto / Zlatko Kaucic (ROM/I/SLO)
Besucher des Themenabends sind herzlich zum nachfolgenden Konzert eingeladen.

Jazz und Wirtschaft schließen einander nicht aus. Im Gegenteil. Der von Rudolf Leeb (Leiter für Sponsoring und kulturelle Angelegenheiten der BAWAG P.S.K.) initierte Abend soll zeigen, dass Jazzsponsoring auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten für alle Beteiligten ein Gewinn sein kann. Positiver Imagetransfer für die Sponsoren, die Aufrecherhaltung programmatischer Qualität aufgrund des größeren finanziellen Spielraums für die Jazzclubs selbst und die Erschließung neuer Kundenkreise und Zielgruppen für beide sind nur einige der Vorteile.

Zwei erfolgreiche Beispiele illustrieren dies: Das Porgy&Bess in Wien und sein Schweizer Pendant, das Moods in Zürich. Beide Jazz-Clubs sind bezüglich internationalem Standing und Programm ähnlich. Das Moods wurde 1992, das Porgy&Bess 1993 eröffnet. Was die aktive Zusammenarbeit mit einer Bank als Sponsor betrifft, hat das Moods dem Porgy & Bess aber so einiges an Jahren voraus, was den Vergleich umso spannender macht.
Die Kooperation der BAWAG P.S.K. mit dem Porgy&Bess in Wien lief Anfang 2009 an. Das mediale Interesse war groß: Das Porgy&Bess genießt internationales Renommee, doch sein Bestehen war nach dem Absprung des letzten Hauptsponsors massiv gefährdet. Das aktuelle Sponsoring der BAWAG P.S.K. unterstützt die Neupositionierung der Bank am Markt und zielt auf eine Modernisierung und Verjüngung der Marke ab. Jazz und die Partnerschaft mit dem  Porgy&Bess sind Teil dieses Vorhaben. Das neue Konzept sieht vor, unterschiedliche von der Bank geförderte Aktivitäten zu vernetzen. So ist eine Verbindung zwischen dem Porgy&Bess, der jungen Galerie BAWAG Contemporary, der Konservatorium Wien Privatuniversität und dem Konzertprojekt „Jung trifft NEU“ entstanden. Bereits nach knapp sieben Monaten kann man diese „Sponsoringbeziehung“ daher als Erfolg bezeichnen.
Die Kooperation der Zürcher Kantonal Bank (ZKB) mit dem Jazzclub Moods in Zürich läuft schon seit über zehn Jahren mit wachsendem Erfolg. Die ZKB wirbt durch Außen- und Straßenbahnwerbung für den Jazz-Club; 2008 liefen zusätzlich zum ersten Mal Radiospots. Zusätzlich werden junge MusikerInnen durch Wettbewerbe gefördert. Der Imagetransfer für die ZKB und die Festigung der jeweiligen Marken wurde im Juli 2009 durch eine diesbezügliche Studie belegt.

Innovation und Nachhaltigkeit, Improvisation gepaart mit traditionellen Wurzeln, intellektuelle Wachheit; Jazzmusiker sind stets gleichzeitig Interpreten und Komponisten. So passt Jazz in zeitgemäßes Kultursponsoring von Unternehmen, die sich sowohl als nachhaltig als auch am Puls der Zeit positionieren.

Dieser Themenabend soll die wirtschaftlich-musikalischen Netzwerke verdichten und ein Zeichen setzen, wie wichtig Kultursponsoring in allen wirtschaftlichen Phasen ist. Jazzsponsoring schafft Werte, die über das Pekuniäre hinausgehen. Der Themenabend soll neue Inputs liefern und eine Möglichkeit des Austausches bieten, um neue Entwicklungsmöglichkeiten und Synergien zu entdecken und zu entwickeln.

Um Anmeldung wird gebeten!
Kontakt:
Karoline Windhager / Porgy & Bess
(01) 503 70 09 (10 – 15 Uhr)
porgy@porgy.at


 


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK