Fidelio-Wettbewerb 2018: Die Preisträgerinnen der Sparte Fidelio.Kreation

07.12.2018 Zeitgenössische Musik/Kunst
TRIPARTITE © Armin Bardel
TRIPARTITE © Armin Bardel

Am Donnerstag, 6. Dezember zeigten die GewinnerInnen ihre selbst kreierten Werke bei einer PreisträgerInnenpräsentation im Theater Akzent. Wir gratulieren herzlich!

In der Sparte Fidelio.Kreation realisieren engagierte Nachwuchstalente selbst kreierte künstlerische Konzepte, dieses Mal bezugnehmend auf ein Zitat aus Bob Dylans Subterranean Homesick Blues: „You donʼt need a weatherman to know which way the wind blows.“. Bewertet wurden Authentizität, Originalität sowie der Schaffensprozess. Der Wettbewerb wurde am Mittwoch, 28. November 2019 im MUK.podium ausgetragen. Eine hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Karoline Exner (Dekanin der Fakultät Darstellende Kunst, Studiengangsleitung Schauspiel) bestehend aus Christian Frank (Musikalischer Leiter, Komponist, Produzent), Roland Freisitzer (Komponist, Dirigent), Lisa Hinterreithner (Performerin, Tanztheoretikerin), Charlotte Koppenhöfer (Theaterregisseurin) und Wolfgang Lamprecht (Kulturpromotor, Musikproduzent) prämierte die besten Beiträge. Großen Dank richtet die MUK an die Hugo-Breitner-Gesellschaft, die bereits seit 2002 die Förderung junger KünstlerInnen mit Preisgeldern ermöglicht.

Die jungen KünstlerInnen präsentierten ihre ausgezeichneten Performances, moderiert von Steffi Krautz (Schauspielerin und MUK-Lehrende) im Theater Akzent. In diesem Jahr wurde zusätzlich erstmals ein Publikumspreis in der Höhe von € 1.500,— vergeben, der an den Beitrag Sentilo verliehen wurde.


GewinnerInnen der Sparte Fidelio.Kreation:

Beitrag 1: TRIPARTITE
€ 1.500,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
Ivana Oršolić, Choreografie und Tanz
Matúš Szegho, Choreografie und Tanz
David Gunwoo Yoo, Klavier

Beitrag 2: Werther — to go
€ 1.500,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
Julia Hermine Angela Mikusch, Textbearbeitung und Schauspiel
Marius Michael Huth, Textbearbeitung und Schauspiel

Beitrag 3: VICT-IM
€ 800,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
Flóra Boros, Choreografie und Tanz

Beitrag 4: Papa, ich hab dich lieb
€ 800,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
Jonas Hannes Goltz, Text und Schauspiel

Beitrag 5: So viel Sturm
€ 1.500,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
Peter Rahmani, Schauspiel/Stimme 1
Nikita Franz Dendl, Schauspiel/Stimme 2
Roman Just, Schauspiel/Stimme 3
Lorena Emmi Mayer, Schauspiel/Stimme 4
Flora Marlene Geißelbrecht, Komposition und Viola
Helena Gossmann, Konzept, Text und Regie
Lisa-Marie Rettenbacher, Choreografie

Beitrag 6: Sentilo
€ 1.500,— Stipendium der Tsuzuki-Stiftung
€ 1.500,— Publikumspreis
Sophie Borney, Tanz
Alessandro Traina, Komposition und Gitarre
Diana Wöhrl, Konzept und Choreografie


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK