Feier zum Jubiläum – 10 Jahre Fidelio-Wettbewerb

24.05.2011 Instrumentalsolisten Orchester/Ensembles/Kammermusik Oper/Operette/Lied/Chor Musical/Operette/Singspiel Schauspiel Tanz Jazz Alte Musik Neue Musik Event Wissenschaft/Pädagogik MUK intern Alumni
Foto: Wolfgang Simlinger
Foto: Wolfgang Simlinger

Ehemalige PreisträgerInnen, Jurymitglieder, Lehrende, Sponsoren und zahlreiche Ehrengäste kamen zusammen, um gemeinsam zu feiern.

Den Auftakt zur Jubiläumsveranstaltung am 19. Mai machte das Akkordeon-Trio mit Mutta von Jukka Tiensu und Inverino Porteno von Astor Piazzolla in einer Bearbeitung für drei Akkordeons. Mit diesen Titeln haben Nikola Djoric, Alen Dzambic und Yueming Xu-Ertl – alle studierenden bei Grzegorz Stopa - heuer das Große-Fidelio-Jahresstipendium gestiftet von HFP Steuerberater gewonnen und ernteten auch dieses Mal wieder stürmischen Beifall. Xu-Ertl und Djoric waren davor bereits 2008 bzw. 2009 PreisträgerInnen des Hauptpreises.
 
Der künstlerische Leiter Ranko Markovic bedankte sich in seiner sehr emotionalen Eröffnungsrede bei den Studierenden, die in den letzten 10 Jahren so zahlreich beim Wettbewerb teilgenommen haben, vor allem aber bei deren Lehrenden, die diese stetig in ihrer Weiterentwicklung fördern.

Unter den Festgästen befanden sich neben Oswald Strangl, der „treibenden Kraft“ und geschäftsführender Präsident der Hugo-Breitner-Gesellschaft“, u. a. Landtagspräsidentin Marianne Klicka, Amtsrätin Martina Reiterer sowie die Jurymitglieder Marialena Fernandes, Maya Hakvoort, Ildiko Raimondi und Rudi Wilfer.

Für die Hugo-Breitner-Gesellschaft bedankte sich dann die Präsidentin Vbgm. a. D. u. Landtagspräs. i. R. Ingrid Smejkal bei all jenen, die den Wettbewerb Jahr für Jahr ermöglichen und gab einen Überblick wie er entstanden ist.

Mag. Christian Klausner, der Geschäftsführende Gesellschafter von HFP Steuerberater und Direktor Mag. Rudolf Leeb, Leiter Sponsoring und Gemeinschaftsangelegenheiten der BAWAG P.S.K. stellen das Große-Fidelio-Jahresstipendium bzw. das Fidelio-Kreativ-Stipendium jeweils im Wert von EUR 4500,- zur Verfügung. Mit dieser Unterstützung setzen sich bereits seit Jahren für junge Künstlerinnen und Künstler der Konservatorium Wien Privatuniversität ein.

Als ganz besonderen Gast begrüßte die Konservatorium Wien Privatuniversität im Rahmen der Feierlichkeiten Hiroshi Matzuzawa als Vertreter der Tsuzuki Stiftung. Erst durch die großzügige Spenden der japanischen Organisation war es der Hugo Breitner Gesellschaft möglich den Fidelio-Wettbewerb ins Leben zu rufen und zu finanzieren. Er sorgte mit der Übergabe einer Spende über USD 30000,- an die Hugo-Breitner-Gesellschaft für die Überraschung des Abends und außerordentliche Freude bei allen, denn mit dieser Summe ist der Fidelio-Wettbewerb für ein weiteres Jahr gesichert.

Ausführliche Informationen zur Geschichte des Wettbewerbs und über Hugo-Breitner-Gesellschaft sind in der aktuellen Ausgabe des kontra. nachzulesen, die sich speziell dem Fidelio-Wettbewerb widmet und neben der ORF-Aufnahme der Fidelio-Wettbewerb PreisträgerInnen CD (Sparte Interpretation) an diesem Abend vorgestellt wurde.

Für das weitere künstlerische Programm sorgte dann Yury Revich. Der Violine-Student von Pavel Vernikov gewann 2010 ein Stipendium beim Fidelio-Wettbewerb und begeisterte die Festgäste, am Klavier begleitet von Chizu Miyamoto, mit der Carmen Fantasie von Pablo de Sarasate.

Für den krönenden Abschluss sorgten die Zwillingsschwestern Birgit und Nicole Radeschnig mit ihrem, selbstgeschriebenen, launigen Programm, das sich aus kabarettistischen und musikalischen Nummern zusammensetzt. Beide sind Absolventinnen der Abteilung Musikalisches Unterhaltungstheater und zweifache Preisträgerinnen des Fidelio-Wettbewerbs (2006 und 2007). Als RaDeschnig treten sie mit ihrem Programm „Nach Kärnten!“ am 27. und 30. Mai, jeweils um 19.30 Uhr, auch wieder im Theater am Alsergrund auf.

Die Konservatorium Wien Privatuniversität bedankt sich an dieser Stelle auch nochmals sehr herzlich bei allen, die den Wettbewerb jährlich ermöglichen. Danke an die großzügigen Sponsoren, die kreativen StudentInnen, die inspirierenden Lehrenden, die enthusiastischen
Jurymitglieder, die unermüdlichen TechnikerInnen sowie an das gesamten Organisationsteam!

24.05.11

 


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK