Duo Aliada und Mobilis-Saxophonquartett im Förderprogramm des Außenministeriums

14.07.2015 Orchester/Ensembles/Kammermusik Neue Musik Alumni Zeitgenössische Musik/Kunst
Duo Aliada ®Siavash Talebi
Duo Aliada ®Siavash Talebi

Die beiden Ensembles bestehend aus Studierenden und Absolventen unserer Universität wurden mit The New Austrian Sound of Music für die Saison 2016/17 nominiert.

In einer Neuauflage des erfolgreichen Musikprogramms THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC des Außenministeriums wurden 25 jungen Musikerinnen und Musiker sowie Ensembles ausgewählt, die in der Saison 2016/17 durch das Außenministerium besondere Unterstützung erhalten.

Das Nachwuchsprogramm wurde im Jahr 2002 vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres initiiert. Mit mehr als 150 Einreichungen haben sich heuer die Bewerbungen für das Förderprogramm verdreifacht. In Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Musikinformationszentrum mica – music austria sowie den heimischen Musikuniversitäten wurden von einer Fachjury jeweils fünf Acts in den Genres Klassik, Jazz, Pop, Neue Musik und Weltmusik zugelassen. Die insgesamt 25 Ensembles sowie Solistinnen und Solisten werden durch die Österreichischen Kulturforen, Botschaften und Generalkonsulate des Außeninisteriums bei ihren Auslandsauftritten bestmöglich unterstützt. Dies umfasst die Organisation von Konzerten sowie die Empfehlung an ausländische Veranstalter und Festivals. Das Programm bietet somit eine wichtige Starthilfe für junge aufstrebende Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zu internationalen Auftritten.

Duo Aliada
Der Saxophonist Michal Knot (Masterstudium bei Lars Mlekusch) und der Akkordeonist Bogdan Laketic (Bachelorstudium bei Grzgeorz Stopa) haben das Duo Aliada im Jahr 2012 anlässlich des Fidelio-Wettbewerbs zur Förderung junger KünstlerInnen der Konservatorium Wien Privatuniversität, bei dem die beiden Musiker als Hauptpreisträger hervorgingen, ins Leben gerufen. Das Duo interessiert sich für Komponisten unterschiedlicher Epochen und widmet sich der Transkription von Werken für die Kombination Saxophon-Akkordeon. Neben bereits existierendem Repertoire, arbeiten die beiden gerne regelmäßig mit jungen KomponistInnen zusammen. Im September soll die Debüt-CD erscheinen, das Duo wird in der kommenden Saison erstmals im Wiener Musikverein zu Gast sein.

MOBILIS-Saxophonquartett
Das MOBILIS-Saxophonquartett - Michael Krenn, Janez Ursej, Goran Jurkovic (alle drei studierten bei Lars Mlekusch) und Yukiko Iwata - formierten sich im Herbst 2009. Die internationale Besetzung des Quartetts mit unterschiedlichen kulturellen Einflüssen spiegelt sich auch in einem breitgefächerten Repertoire von früher Originalliteratur bis hin zu modernen zeitgenössischen Werken wider. Das Quartett möchte versuchen, durch ausgewählte Programme auf hohem Niveau, dem klassischen Saxophon in Österreich einen neuen Stellenwert zu sichern und auch Kompositionen aus der jüngeren Vergangenheit einem offenen Publikum näherzubringen. Die Zusammenarbeit mit KomponistInnen nimmt einen wichtigen Platz in der Arbeit des Quartetts ein. Die Debut-CD des Ensembles erschien 2011 bei dem Label Gramola-Vienna und wurde mit dem Ö1 Pasticcio-Preis ausgezeichnet. 2013 hatte das MOBILIS-Saxophonquartett die Ehre als erstes Saxophonquartett in der Geschichte einen Konzertabend im Wiener Musikverein zu geben.

Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK