Der Fidelio-Wettbewerb: 2008 ganz anders!

06.11.2007 Instrumentalsolisten Orchester/Ensembles/Kammermusik Oper/Operette/Lied/Chor Musical/Operette/Singspiel Schauspiel Tanz Jazz Alte Musik Neue Musik Event Wissenschaft/Pädagogik MUK intern

Die Ausschreibung des 7. Fidelio-Wettbewerbs an der KWU bringt eine grundlegende Neuausrichtung mit sich: Neben der Interpretation bestehender Werke wird auch die Kreation eigener Programme besonders bewertet.

Liebe Studierende,
 
auch in diesem Jahr lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am Wettbewerb der Konservatorium Wien Privatuniversität ein — es winken Ihnen nicht nur zahlreiche Stipendien, sondern auch die volle Aufmerksamkeit der hochkarätig besetzten Jurys.

Im „verflixten siebten Jahr“ wollen wir den Wettbewerb aber deutlich neu profilieren. Die Kategorie Interpretation vereint erstmals alle an unserer Universität erschlossenen Kunstformen. Völlig neu ist die Kategorie Kreation/Laboratorium/Werkstatt. Hier sind all jene zur Bewerbung aufgerufen, die etwas Eigenes komponiert, kreiert, choreographiert oder konzipiert haben — und auch für eine Realisierbarkeit ihrer Idee durch sich selbst oder Andere gesorgt haben.

Diese neue Kategorie ist zweifellos als experimentell zu bezeichnen — niemand kann heute voraussagen, welche Qualität der Ideen, der Ausführung, aber auch der Bewertung und Beurteilung wir erreichen werden. Letzteres wird einer Jury aus bekannten KomponistInnen, ChoreographInnen, KonzeptkünstlerInnen, AvantgardistInnen u. ä. m. abverlangt werden.

Doch wären wir nicht DIE Kunstuniversität der Stadt Wien, wenn wir nicht den Mut zu solchen Wagnissen aufbrächten — in diesem Sinne: viel Glück und Erfolg beim Fidelio-Wettbewerb 2008!

Ihr Ranko Markovic
Künstlerischer Leiter der Konservatorium Wien Privatuniversität


AUSSCHREIBUNG
7. FIDELIO-WETTBEWERB
der Hugo-Breitner-Gesellschaft
zur Förderung junger KünstlerInnen
der Konservatorium Wien Privatuniversität
2008

in Zusammenarbeit mit
Tsuzuki-Stiftung
Enami-Stiftung
ORF-Ö1
HFP Steuerberater
Kommunalkredit Austria AG


Teilnahmeberechtigung:
Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Konservatorium Wien Privatuniversität und der Konservatorium Wien Privatschule. Ensembles sind zugelassen, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder an der Konservatorium Wien Privatuniversität bzw. der Konservatorium Wien Privatschule studiert (bei Duos: beide PartnerInnen). Eine Teilnahme ist maximal drei Mal (in drei Jahren) möglich.

Altersgrenzen:
SolistInnen: zugelassene Geburtsjahrgänge: 1981 bis 1991 
Ensembles: höchstes zugelassenes Durchnittsalter der Mitwirkenden: 26 Jahre

Wettbewerbsprogramm:

Sparte Interpretation
Bewertet wird vorrangig der künstlerische Vortrag bereits existierender Werke durch die Kandidatin/den Kandidaten.

Tasteninstrumente, Saiteninstrumente, Blasinstrumente und Schlagwerk, Gesang und Oper:
Vorzutragen sind zwei (bei Gesang und Oper: mindestens zwei) Werke oder Sätze solistisch oder im Ensemble, wobei eines/einer aus der Klassik (inkl. Schubert) und eines aus einer anderen Stilepoche stammen muss.
Ausnahmen/Besonderheiten:
Gitarre: Vorzutragen ist ein Werk oder Satz von Fernando Sor oder Mauro Giuliani sowie ein Werk aus einer anderen Stilepoche.
Blockflöte: Vorzutragen sind zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen.
Posaune, Tuba, Saxophon, Schlagwerk: Vorzutragen sind zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen, wobei mindestens eines eine originale Komposition für das jeweilige Instrument darstellen muss.

Jazz:
Vorzutragen sind Bearbeitungen zweier bereits existierender Werke.

Alte Musik:
Vorzutragen sind zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen.

Musikalisches Unterhaltungstheater:
Vorzutragen sind zwei Szenen bzw. Szenenausschnitte oder Monologe aus Stücken unterschiedlichen Stilepochen, wobei eines aus dem Bereich des Sprechtheaters und eines aus jenem des Musiktheaters stammen muss.

Schauspiel:
Vorzutragen sind zwei Szenen bzw. Szenenausschnitte oder Monologe aus Theaterstücken unterschiedlicher Stilepochen.

Ballett, Pädagogik für Modernen Tanz:
Vorzutragen sind zwei Choreografien des Repertoires.

Abteilungs- bzw. spartenübergreifende Ensembles:
Vorzutragen sind zwei Werke unterschiedlicher Stilepochen.

Sparte Kreation/Laboratorium/Werkstatt
Bewertet werden der Schaffensprozess, aus dem das Vortragsprogramm resultiert, sowie der künstlerische Vortrag der/des Kandidatin/en.

Für sämtliche Abteilungen:
Vorzutragen ist ein selbst kreiertes künstlerisches Programm/eine Performance/ein Statement nach freier Wahl solistisch oder im Ensemble. 

Programmdauer für beide Sparten:
allgemein: 12—15 Minuten
Ausnahme: TänzerInnen:  4—6 Minuten
Spartenübergreifende Ensembles mit TänzerInnen: 12—15 Minuten

Entscheidung über die Programmzulassung zum Wettbewerb:

Sparte Interpretation:

Alle BewerberInnen haben Ihr Wettbewerbsprogramm in einer Vorrunde einer Jury aus den Abteilungsvorständen zu präsentieren.

Sparte Kreation/Laboratorium/Werkstatt:
Alle BewerberInnen haben bis zum Anmeldeschluss ein schriftliches Konzept im Umfang einer DIN A4-Seite per E-Mail an das Veranstaltungsmanagement (m.riegler@konswien.at) zu senden, aus dem Inhalt, Ablauf und Mitwirkende(r) des Programms klar ersichtlich sind. Der jeweils zuständige Abteilungsvorstand entscheidet über die Zulassung des Beitrags zum Wettbewerb. Bei abteilungsübergreifenden Beiträgen entscheiden die jeweils zuständigen Abteilungsvorstände gemeinsam.

Es ist möglich, sich (mit unterschiedlichen Programmen) für beide Sparten anzumelden.

Wettbewerbsjury:
Die Jury setzt sich aus KünstlerInnen, MusikpädagogInnen und KulturmanagerInnen zusammen.

Preise:
EinzelbewerberInnen Stipendien zu je 800,— EUR
Ensembles Stipendien zu je 1.500,— EUR
Die Anzahl an zu vergebenden Stipendien ist in Ausarbeitung.

Hauptpreis der Sparte Interpretation:
gestiftet von HFP Steuerberater (Ermittlung der/des PreisträgerIn bei der PreisträgerInnen-Präsentation im ORF-RadioKulturhaus) Großes Fidelio-Jahresstipendium zu 5.400,— EUR

Termine:
Anmeldeschluss Sparte Interpretation: 18. Jänner 2008
Anmeldeschluss Sparte Kreation/Laboratorium/Werkstatt: 1. Februar 2008
Es gilt das Datum des Einlangens der Anmeldung im Büro des Veranstaltungsmanagements (Raum 3.05)

Nachträgliche Programmänderungen sind nicht möglich

Vorrunde Sparte Interpretation: 25. Februar 2008

Wettbewerb: 6. und 7. März 2008
 
PreisträgerInnen-Präsentation der Sparte Interpretation:  
13. März 2008, ORF-RadioKulturhaus

Sponsoren

DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00 — 22.00 Uhr
Samstag: 8.00 — 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK