Auf nach Norddeutschland

24.05.2007 Instrumentalsolisten

Orgelstudienfahrt der Studierenden der Klasse Michael Gailit

Die Hansestadt Lübeck beherbergt einerseits eine Musikhochschule mit einer der bedeutendsten Orgel- und Kirchenmusikabteilungen Deutschlands, andererseits in der Jakobikirche zwei der herausragendsten historischen Orgeln im norddeutschen Raum.

Studierende der Orgelklasse an der Konservatorium Wien Privatuniversität  sind in der Zeit von 25. bis 30. Juni 2007 eingeladen, auf diesen beiden Orgeln der Jakobikirche zu konzertieren, im Rahmen der Veranstaltungen der Musikhochschule Lübeck. Im Gegenzug ist geplant, dass Studierende der Musikhochschule Lübeck in St. Augustin in Wien konzertieren werden.

Im Anschluss an das Konzert werden die bedeutendsten Instrumente im Hamburger Raum besichtigt, der vom Jubilar Dieterich Buxtehude (1637-1707; 300. Todestag) und seinem Kreis bestimmt wird.

Die Stationen der Reise sind (Näherer Infos siehe Verlinkung):

Lübeck, St. Jacobi
Wirkungsstätte von Hugo Distler (1908-1942)

Chororgel:Friedrich Stellwagen 1636, unter Verwendung von älteren Pfeifen bis zurück aus der Gotik. 3 Manuale 33 Register   
Große Orgel:Joachim Richborn 1671-73, unter Verwendung von älteren Pfeifen bis zurück aus der Gotik; 4 Manuale 68 Register

Hamburg, St. Jakobi
Orgel von Arp Schnitger 1693; größtes Werk des bedeutendsten Orgelbauers seiner Zeit; nach 300 Jahren aufwendig restauriert (Jürgen Ahrend 1993); 4 Manuale 60 Register

Buxtehude, St. Petri
bedeutende frühromantische Orgel von Furtwängler & Hammer 1859;3 Manuale 52 Register

Stade, St. Cosmae
Wirkungsstätte von Vincent Lübeck (1654-1740)
Orgel von Berendt Huß 1668-73; Umbauten durch Arp Schnitger 1688/1702; 3 Manuale 42 Register   

Stade, St. Wilhadi
Orgel des Schnitger-Schülers Erasmus Bielfeldt 1730-1735;3 Manuale 40 Register
Ort der Orgelakademie Stade

Neuenfelde, St. Pankratius
größtes zweimanualiges Instrument von Arp Schnitger 1683/88; Wohnort und Grabstätte Arp Schnitgers; 2 Manuale 34 Register

Bremen, Dom
spätromantische Orgel von Wilhelm Sauer 1894; 4 Manuale100 Register
neobarocke Orgel von van Vulpen 1962-66; 3 Manuale 35 Register


DIE MUK

Die MUK versteht sich als progressive Musik- und Kunstuniversität, die in den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Gesang kulturelle Werte schafft. Die MUK ist die einzige Universität im Eigentum der Stadt Wien und vereint hier den international besten Nachwuchs und herausragende Lehrende.
 

KONTAKT

 

Johannesgasse 4a
1010 Wien
Österreich

 

+43 1 512 77 47

 

+43 1 512 77 47-7913

 

office@muk.ac.at

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag — Freitag: 8.00—22.00 Uhr
Samstag: 8.00—18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen
 

    ÖFFNUNGSZEITEN STUDIENREFERAT

    ÖFFNUNGSZEITEN KASSA

    ÖFFNUNGSZEITEN BIBLIOTHEK